Wurst versteigert

  • schließen

Reiskirchen(msr). 44 Mitglieder zählt die Tiefgefriergemeinschaft Saasen. Dies berichtete Vorsitzender Franz Lichtblau auf der Jahreshauptversammlung.

Schriftführer Erwin Münch gab den Jahresbericht 2019 bekannt. Rechner Günter Glatthaar gab einen ausführlichen Kassenbericht vom Geschäftsjahr. Da 2019 keine Investitionen getätigt wurden und auch keine Reparaturen anfielen, wurde ein Gewinn erzielt. Allzu große Probleme waren vom Vorstand in den drei Sitzungen nicht zu lösen. Im Geschäftsjahr 2020 soll die Sanierung des Schlachthausschornsteins Priorität haben. Des Weiteren ist das Kühlaggregat im Kühlraum des Schlachthauses nicht mehr ganz in Ordnung. Bei längerer Laufzeit vereist die Anlage. Laut eines Fachmannes müsste der Verdampfer vom Kühlaggregat ausgetauscht werden, was rund 500 Euro kosten würde. Auch diese Reparatur soll 2020 erfolgen.

Das Schlachthaus wurde 2019 wieder mehr in Anspruch genommen, hauptsächlich die Schlachtung von Großvieh hat zugenommen. Dieses wirkt sich auch positiv auf die Einnahmen für die Benutzung des Schlachthauses aus, berichtete Glatthaar. Auch dieses Jahr gab es wieder eine Hausschlachtung zur Jahreshauptversammlung. Im Anschluss an den offiziellen Teil wurden die Fleisch- und Wurstwaren sowie der Sauhonig versteigert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare