Klaus Döring
+
Klaus Döring

Dem Wohl der Mitmenschen verpflichtet

  • vonRedaktion
    schließen

Reiskirchen(la). Auf 60 Jahre Tätigkeit im öffentlichen Dienst blickt jetzt der Ehrenbürgermeister der Gemeinde Reiskirchen, Klaus Döring, zurück. Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier zeichnete Döring wegen der Pandemie auf dem Postweg über den Präsidenten des Amtsgerichtes Gießen, Meinrad Wösthoff, mit der Glückwunschurkunde und der Jubiläumszuwendung aus.

Dörings Laufbahn im öffentlichen Dienst begann 1960 als Postjungbote beim Postamt Gießen. 1971 wechselte Döring zur Stadt Lich, wurde zum Stadtsekretär ernannt und zwei Jahre später in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit übernommen. Weitere Ernennungen bis zum Inspektor folgten nach Beendigung der Verwaltungsfachhochschule als Diplomverwaltungswirt. Seit 1977 fungierte Döring als Reiskirchener Gemeindevertreter bis 1983 und gleichzeitig als Ortsvorsteher seines Heimatortes Bersrod. Vom 1. Januar 1984 an war Döring Bürgermeister der Gemeinde Reiskirchen. Er wurde zweimal wiedergewählt, schied nach 18 Jahren als Bürgermeister am 31. Dezember 2001 aus und wurde zum Ehrenbürgermeister ernannt.

Seit 1984 bis heute ist er Ortsgerichtsvorsteher, ebenso Schiedsmann bis Dezember 2019. "Schlichten ist besser als richten", lautet seine Devise, wobei er bei den über 6000 Fällen auf 60 Prozent Erfolg verweisen kann.

Von 2001 bis 2007 war Döring ehrenamtlicher Richter beim Arbeitsgericht Gießen. Anschließend fungierte er bis 2015 als ehrenamtlicher Richter beim Verwaltungsgerichtshof in Kassel. Seit Juli 2015 ist er ehrenamtlicher Richter beim Sozialgericht in Gießen.

Dem Kreistag gehörte Döring für die SPD ab 1985 an, bis er 2015 Kreisbeigeordneter wurde. Viele Jahre wirkte er als Kreisseniorenbeiratsvorsitzender, ist Jagdvorsteher in Bersrod und gehört seit 1998 dem Aufsichtsrat der Baugenossenschaft Busecker Tal an.

Von 1984 bis 1993 war Döring Zweckverbandsvorsteher der Sparkasse Gießen, in deren Verwaltungsrat er von 1998 bis 2005 tätig war. Von 1994 bis 1997 war er Zweckverbandsvorstandsmitglied der Sparkasse Grünberg. Im Alter von 26 Jahren übernahm Döring den Vorsitz des ADAC-Ortsclubs der Motorfreunde Bersrod, deren Ehrenvorsitzender er inzwischen ist. Ihm lag vor allem die Sicherheit von Kindern, Jugendlichen und Senioren am Herzen. Von 1991 bis 2010 stand Döring an der Spitze des VdK-Ortsverbands Bersrod. Auch der Gießener Tafel stellte er sich ehrenamtlich zur Verfügung. Von 2002 bis 2009 fungierte er als Vorsitzender der Apfelwein- und Obstwiesenroute, deren Ehrenvorsitzender er heute ist. Seit 2003 bis heute steht er an der Spitze als Jagdvorsteher der Jagdgenossenschaft Bersrod und verwaltet seit 2009 als Schatzmeister die Kasse des Reiskirchener Partnerschaftsvereins.

Döring war Mitinitiator für die Gemeindepartnerschaften mit Muttersholtz (Elsass, Frankreich), Goleszow (Polen) und Wandersleben (Thüringen). Als aktives Mitglied der Shantycrew Lich führt ihn der Weg des öfteren an die "Waterkant". Döring erhielt unter anderem 2010 das Bundesverdienstkreuz am Bande und wurde vom Landkreis Gießen 2013 mit der silbernen Ehrenplakette ausgezeichnet. FOTO: LA

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare