+
Willi Launspach

Willi Launspach feiert 80. Geburtstag

  • schließen

Reiskirchen (msr). Willi Launspach aus Hattenrod blickt am heutigen Dienstag auf 80 Lebensjahre zurück. Der Jubilar ist infolge seiner journalistischen, ehrenamtlichen und beruflichen Tätigkeiten weit über die Grenzen seiner Heimat hinaus bekannt.

Der Sohn eines Schmiedemeisters besuchte neben der Volksschule von 1952 bis 1960 die Liebigschule in Gießen. Nach dem Abitur absolvierte der Jubilar zunächst ein Lehrerstudium am Pädagogischen Institut in Weilburg, wo er bis 1963 auf den Einsatz als Lehrer für Volks- und Realschulen in sämtlichen Fächern ausgebildet wurde. Erste selbstständige Berufserfahrung wurden ihm an der damaligen Volksschule Ettingshausen zuteil. Ab Dezember 1966 lehrte er an der Grünberger Sonderschule, der heutigen Gallusschule. Im Februar 1970 wechselte er zur Volksschule in Großen-Linden, wo er im Alter von 30 Jahren schon zum Rektor berufen wurde. Seinerseits war er vermutlich der jüngste Schulleiter Hessens. Zwei Jahre später ging Launspach als Rektor an die Kirschbergschule in Reiskirchen, 2000 verabschiedete man ihn in den Ruhestand.

Gebürtiger Hattenröder

Das Wirken im sozialen und kulturellen Bereich nimmt bei ihm einen hohen Stellenwert ein. 48 Jahre wirkte der gebürtige Hattenröder im örtlichen Kirchenvorstand, davon 25 Jahre als Vorsitzender. Beim Arbeiterwohlfahrt-Kreisverband Gießen war er im Vorstand sieben Jahre als Beisitzer und 18 Jahre als stellvertretender Kreisvorsitzender engagiert. Im AWO-Ortsverband Reiskirchen ist er fast 40 Jahre Mitglied und steht seit 30 Jahren als Vorsitzender in Verantwortung. In der letzten Mitgliederversammlung wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Seit der Konstituierung des Seniorenbeirates der Gemeinde Reiskirchen im Jahre 2014 gehört er dem Gremium als stellvertretender Vorsitzender an.

Die Motorfreunde Bersrod, die Feuerwehr Hattenrod, die Gesangvereine in Hattenrod und Reiskirchen sowie die Heimatgeschichtliche Vereinigung Reiskirchen unterstützt er durch seine Mitgliedschaft. Sein ehrenamtliches Wirken wurde 2002 mit dem Landesehrenbrief gewürdigt.

Willi Launspach ist schon viele Jahre als freier Mitarbeiter für diese Zeitung in den Reiskirchener Ortsteilen unterwegs, um über die örtlichen Tagesabläufe in den verschiedensten Bereichen in Schrift und Bild zu berichten.

Infolge seiner vielfältigen Aktivitäten bleibt ihm oft nicht viel Zeit, mit seiner Frau Christa, die er vor 49 Jahren heiratete, seine zweite Heimat Mittenwald zu besuchen, um sich dort gemeinsam zu erholen. Zu den vielen Gratulanten zählen Tochter Carolin-Susann, Sohn Wilhelm-Alexander und Schwiegertochter Stephanie. Den Glückwünschen schließt sich auch die Redaktion der Gießener Allgemeinen Zeitung an. (Foto: msr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare