Warnstreik bei Weiss

  • vonRedaktion
    schließen

Reiskirchen (pm). Mit weiteren Warnstreiks hat die IG Metall den Druck in der laufenden Tarifbewegung der Metall- und Elektroindustrie erhöht. In den rund 150 Geschäftsstellen der IG Metall laufen seit Anfang März unter Einhaltung der coronabedingten Hygieneregeln die Warnstreiks.

Am Mittwoch beteiligte sich die IG Metall Mittelhessen mit Aktionen bei der Firma Weiss Technik in Lindenstruth. Ab 11 Uhr legten rund 50 Kolleginnen und Kollegen die Arbeit nieder. Auch die Beschäftigten in der Spätschicht waren dazu aufgerufen, sich an dem Warnstreik zu beteiligen und ihre Arbeit eine Stunde früher niederzulegen. Mario Wolf, 2. Bevollmächtigter der IG Metall Mittelhessen, forderte die Arbeitgeber auf, die Anliegen der Beschäftigten ernst zu nehmen und die Betriebe »mit tariflichen Zukunftsvereinbarungen fit für die anstehenden Herausforderungen der Transformation zu machen«. Substanzielle Angebote der Arbeitgeber würden nach wie vor fehlen.

Siegfried Hauska, Mitglied des Betriebsrats von Weiss Technik, erklärt, die letzte »tabellenwirksame Entgelterhöhung war Anfang 2018«. Die Inflation bleibe dennoch, deshalb seien vier Prozent mehr Geld mehr als gerechtfertigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare