+
Mit einem Großaufgebot sind Feuerwehr und Rettungskräfte vor Ort.

Freibad Ettingshausen

Vier Kinder bei Chlorgasunfall verletzt

  • schließen

Reiskirchen (ast). Vier verletzte Kinder und ein Riesenschreck für die Besucher im Freibad Ettingshausen: Wegen eines technischen Fehlers wurde zu viel von der chlorhaltigen Substanz in das Schwimmbecken geleitet. Der Chlorunfall löste am Dienstagnachmittag gegen 17 Uhr einen Großalarm der Rettungskräfte aus.

Idylle im beschaulichen Ortsteil von Reiskirchen: Das Wetter ist super, das allseits beliebte Freibad ist sehr gut besucht, im Schwimmbecken und auf rund 4000 Quadratmeter großen Liegewiesen tummeln sich Menschen, die sich eine Erfrischung an diesem heißen Tag gönnen. Plötzlich klagen einige Kinder, die aus dem großen Becken aussteigen, über Unwohlsein - schnell wird Alarm ausgelöst.

Ein technischer Defekt oder ein technischer Steuerungsfehler verursachte am Dienstagnachmittag, dass auf einmal zu viel Chlor in das Wasser des Schwimmbeckens gelangte. Freibadbesucher - vor allem Kinder - klagten über Atemnot, Hautreizungen und allgemeines Unwohlsein. Ein Kind erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen, drei weitere Kinder wurden leicht verletzt. Alle vier wurden vor Ort betreut und anschließend in eine Klinik gebracht.

Im Einsatz waren insgesamt 120 Feuerwehr- und Rettungkräfte: die Feuerwehr Reiskirchen, die Schnelleinsatzgruppe des DRK, die Mannschaft des Rettungsdienstes des Landkreises Gießen, der Katastrophenschutz und die technische Einsatzleitung des Rettungsdienstes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare