Dienstag in Reiskirchen

Verkehrsdienst kontrolliert Lkw und Pkw

  • schließen

Reiskirchen(pm). Polizisten des Regionalen Verkehrsdienstes Gießen, unterstützt von Mitarbeitern des Service-Teams Gefahrgut des Ordnungsamtes der Stadt Gießen sowie einer Mitarbeiterin der Gefahrgutüberwachung des Landkreises Gießen, nahmen am Dienstag Verkehrssünder in Reiskirchen ins Visier. Im Fokus der Kontrollen lagen die Ladungssicherung, die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten sowie der technische Zustand der Fahrzeuge. Zwischen 8 und 15 Uhr stoppten die Ordnungshüter 20 Lastwagen und vier Pkw.

Fünfmal bemängelten Polizisten die kontrollierten Fahrzeuge wegen der Bereifung, Beleuchtung sowie eine gerissene Frontscheibe.

Gegen einen Fahrer leiteten die Beamten ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen die Sozialvorschriften ein. Er hatte sich nicht an die Lenk- und Ruhezeiten gehalten.

Die Fahrer von drei Fahrzeugen mussten ihre Ladungssicherung nachbessern, bevor die Polizisten die Weiterfahrt erlaubten. Ein Betonmischer hatte zu viel Mischgut in der Trommel. Dies führte dazu, dass während der Fahrt Beton überschwappte und auf die Fahrbahn tropfte. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt. Der Mischer musste ins nahe gelegene Mischwerk zurückkehren und einen Teil seiner Ladung wieder entladen.

Der deutsche Fahrer eines Pritschenwagens legte bei der Kontrolle einen belgischen Führerschein vor. Eine Überprüfung durch ein Fachkommissariat bestätigte: Es handelte sich um eine Totalfälschung. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare