+
Im "Eintracht"-Sendesaal herrscht abwechslungsreiche Unterhaltung für Jung und Alt.

Turbulentes Versteckspiel um arbeitslosen Putzmann

  • schließen

Reiskirchen(msr). "Super-Gau im TV" hieß der Titel des diesjährigen Stücks der Theatergruppe des Gesangvereins Eintracht Saasen unter der erstmaligen Regie von Dennis Weppler. Die Bühne der Sport- und Kulturhalle diente am ersten Weihnachtsfeiertag für die Verwechslungskomödie in drei Akten von Winni Abel als Fernsehstudio. Das Interesse an der "Sendung" war groß, es mussten noch Sitzgelegenheiten nachgestellt werden.

Das Drehbuch beinhaltete einerseits die schillernde Welt des Verkaufssenders "Kauf TV" mit dem skrupellosen Senderchef Dieter Barsndorf (Darsteller: Oliver Stock), der erfolgreichen Moderatorin Sonja Gerlach (Ramona Boger) und dem hysterischen, geldgierigen Regisseur Vincent von Lojewski (Dennis Weppler). All dies hatte so gar nichts gemeinsam mit dem tristen Leben des arbeitslosen Putzmannes Theo Herkel (Fabio Albach). Als dieser im Fernsehstudio von "Kauf TV" zum Putzen anheuern will, wird er mit dem lang ersehnten Star-Moderator Mike Burns (Tom Becker) aus den USA verwechselt und landet vor der Kamera - für Theo die Chance seines Lebens, endlich gutes Geld zu verdienen. Dass er eher einfach gestrickt ist, mehr schlecht als recht Englisch kann und immer falsche Sprichwörter benutzt, macht es jedoch komplizierter als gedacht, sich als Profi-Moderator auszugeben.

Als dann auch noch der echte Moderator aus den USA im Studio auftaucht, beginnt für Theo ein irrwitziges und turbulentes Versteckspiel, bei dem die gute Seele des Senders Erika Flosbach (Kathrin Hasenpflug), die "Tussi" Pamela Peters (Emilia Perri) und die resolute Rentnerin Uschi Reuter (Christiane Hagemann) auch unterhaltsam mitmischten. Zwangsläufig mussten von den hochmotivierten, fantasievollen Laienspielern viele Dinge umgedeutet werden, was das beifallsfreudigen Publikum immer wieder zum Szenenapplaus animierte.

Souffleuse: Adelheid Pingel; Maske: Lisa Klement; Bühnenbild, Technik und Beleuchtung: Hans Pingel, Ulrich Hasenpflug, Alwin Pfeiffer, Helmut Biedenkapp, Holger Becker. Gewürdigt wurde Kathrin Hasenpflug, sie stand zum 15. mal auf der Bühne. Durch das dreistündige Programm führte Ann-Christin Feyh, der Männerchor des Veranstalters hatte unter der Leitung von Ottmar Hasenpflug das abendfüllende Programm mit den Liedern "Kleiner Trommler" und "La Montanara" - Solosänger: Jens Hasenpflug - eröffnet. FOTO: MSR

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare