+

Das späte Weihnachtsgeschenk

  • vonRedaktion
    schließen

Der Partnerschaftsverein Reiskirchen bittet alljährlich in der Vorweihnachtszeit um Geld- und Sachspenden, Geschenkartikel und Süßigkeiten. Diese wurden sonst in der Adventszeit von Vorstandsmitgliedern in die polnische Partnergemeinde Goleszow überbracht. Dort sorgten sie über all die Jahre bei bedürftigen Familien und sozialen Einrichtungen für große Freude und Dankbarkeit.

Aufgrund von Covid-19 und den damit verbundenen strengen Regeln war es vergangene Weihnachten nicht möglich, ebenso zu verfahren. Dennoch war der Partnerschaftsverein auch in dieser sehr schweren Zeit nicht untätig.

Der Verein hat um Geldspenden gebeten. Den Gesamtbetrag hat der Verein in der Vorweihnachtszeit überwiesen. Er sollte vor allem behinderten Kindern in ihren Familien und in Heimen zu Gute kommen.

Aufgrund der Pandemielage und der damit verbundenen Maßnahmen fand erst in diesen Tagen die Weihnachtsbescherung statt.

Die Sozialstation hat den Betrag von 500 Euro erhalten und davon ungezählte Päckchen gepackt, wie das Bild zeigt. Weitere 200 Euro wurden an die Kirchengemeinde überwiesen, die mit diesem Geld ältere bedürftige Menschen mit Präsenten beschenkte. Ein verspätetes, aber dafür umso schöneres Weihnachtsgeschenk. la/FOTO: LA

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare