Für Sicherheitsmännchen

  • vonGerhard Albach
    schließen

Reiskirchen(gal). Der Ortsbeirat Lindenstruth will aus seinem Budget für 2020 so genannte "Sicherheitsmännchen" anschaffen. Sie sollen überall dort aufgestellt werden, wo besonders schnell gefahren wird und eine Gefahr für Passanten, insbesondere Kinder, besteht. Ein Standort soll am Kindergarten sein, wo bislang Blumenkübel als Aufprallschutz stehen. Aus dem Gremium kam die Anregung, in der Greizer Straße zusätzlich Tempo 30 zu beantragen, denn auf diesem Straßenabschnitt werde oftmals sehr schnell gefahren. Bemängelt wurde auch das wilde Parken auf vielen Gehwegen.

Ein wiederkehrendes Thema sind wilde Erdaufschüttungen auf Ackerflächen und jetzt sogar Waldflächen. Ein aktueller Fall wurde oberhalb der B49 in Richtung Grünberg beobachtet. Die Fläche sei weit über das Niveau der Wege und des Waldes aufgeschüttet und danach schnell beackert und eingesät worden. Der Grenzweg zu Grünberg sei dabei gänzlich verschwunden, kritisiert der Ortsbeirat, der dringend darum bittet, solchen Umweltfrevel abzustellen. Die Mängelliste des Gremiums ist noch länger: klappernde Kanaldecke, Bäume. die sich im Bachbett der Wieseck ausbreiten, Hunde, die in der Nacht bellen und deren Hinterlassenschaften man überall in der Gemarkung finde. Hier fordert der Ortsbeirat allgemeine Hinweise an alle Hundebesitzer. Erneut erinnert wurde an die Verbesserung der sehr schlechten Busverbindungen. Der aktuelle Zustand ermuntere nicht dazu, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Dringend notwendig sei auch ein Wartehäuschen an der Haltestelle Wieseckhalle. In seiner nächsten Sitzung am Freitag, dem 27. November, um 19.30 Uhr im Dorftreff will der Ortsbeirat die Termine für 2021 absprechen. Für die Kommunalwahl am 14. März gibt es bereits einen Wahlvorstand und auch Personen, die als Ersatz einspringen können. Wegen Corona könnten nach Ansicht des Ortsbeirats eventuell weitere Helfer benötigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare