Reiskirchens "Singende Wölfe" sind Musical-Spezialisten

Reiskirchen (la). Die Bestätigung eines engagierten Vorstandes, die Präsentation einer ausgezeichneten Bilanz und die Ehrungen für langjährige Vereinszugehörigkeit standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Gesangvereins "Einigkeit-Harmonie" Reiskirchen am Freitagabend im Ratskeller des Bürgerhauses.

Unter der Leitung von Karl-Heinz Scherer wurde Thomas Volk als erster Vorsitzender wiedergewählt. Stellvertretende Vorsitzende ist Silke Pribbernow. Sie ist zugleich auch Sprecherin des Chores. Ingrid Runzheimer bleibt Rechnerin und Regina Teschauer Schriftführerin. Christina Sehrt fungiert als Beauftragte für den Kinderchor und die Jugendförderung. Dem erweiterten Vorstand gehören die Stimmführer als Beisitzer an: Manfred Wilhelm (1. Tenor und Notenwart), Klaus Reuschling (Bass), Helga Rahmanzadeh (Sopran) und Marianne Pfeiffer (Alt).

Den Wahlen voraus gingen die Tätigkeitsberichte. Im ausverkauften Bürgerhaus gestaltete der Chor "Vocomotion 2000" ein Konzert unter dem Titel "Evergreens im Frühling": Hits von früher, die aber von ihrem einstigen Glanz nichts verloren hatten. Darüber hinaus bereicherte eine kleine Gruppe als Projektchor unter der Leitung von Silke Pribbernow die Veranstaltung.

Am Adventssingen des Kirchenchores in der evangelischen Kirche nahm man ebenfalls teil. Der Vorsitzende dankte der Chorleiterin Sabine Spahn und den Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit. Ein besonderer Dank galt auch der evangelischen Kirchengemeinde, in deren Räumen in den Monaten, in denen das Bürgerhaus geschlossen war, die wöchentlichen Proben stattfanden. Großen Zuspruch fand wieder das Schlachtfest im November. Besonderer Dank galt dem Vereinsmetzger Walter Seipp. Am Weihnachtsmarkt war der Verein wieder mit einem Stand vertreten.

In diesem Jahr sind wieder die traditionellen Termine vorgesehen. Vordergründig gilt das ganze Engagement dem am 9. März 2013 geplanten Konzert im Bürgerhaus.

Über den Kinderchor "Die singenden Wölfe" informierte Christina Sehrt. Der Chor, der vor sieben Jahren ins Leben gerufen wurde, besteht aus 15 Kindern, die freitags (15 Uhr) im Bürgerhaus üben. Dabei geht es nicht nur um das Singen, sondern auch um szenisches Spiel, Tanz und Instrumentenbau. Inzwischen sei aus dem Chor fast eine Musicalgruppe geworden, betonte Sehrt.

Mehrfach präsentierte sich der Chor im vergangenen Jahr bei Auftritten in der Gemeinde. Mit großem Erfolg wurde im September das Musical "Pippi Langstrumpf" im Bürgerhaus aufgeführt. Dass die Veranstaltung auch bei den Besuchern hervorragend ankam, zeigten die eingegangenen Spenden am Ende. Auch das nächste Großprojekt wird wieder ein Kindermusical sein. Dabei geht es um ein modernes "Pop-Musical", angelehnt an die "Westside-Story". Dazu gibt es Kürze eine großflächige Flugblattaktion, um weitere Kinder und Jugendliche zu werben.

Zunächst aber nimmt der Kinderchor erstmals am Konzert des Vereins am 9. März teil. Christina Sehrt dankte Chorleiterin Silke Pribbernow und Olaf Pribbernow, der ebenfalls für den Kinderchor sehr engagiert ist. Silke Pribbernow leitet nicht nur den Kinderchor, sondern hatte auch das jüngste Musical verfasst und den jungen Aktiven die jeweilige Rolle auf den Leib geschrieben. Der Dank galt auch den Eltern, die die Veranstaltung tatkräftig unterstützt hatten, etwa beim Malen der Kulissen, dem Aufbau oder bei der Kostümgestaltung.

Rechnerin Ingrid Runzheimer erstattete den Kassenbericht. Für die Kassenprüfer bescheinigte Karin Winterhoff eine einwandfreie Buchführung und stellte Antrag auf Entlastung des Vorstandes, dem einhellig entsprochen wurde. Neue Kassenprüfer sind Klaus Reuschling und Helga Rahmanzadeh.

Geehrt wurden für 25-jährige Mitgliedschaft in Abwesenheit Beate Horn. Ein Vierteljahrhundert singt Eberhard Debus im Chor. Manfred Wilhelm verstärkt seit einem halben Jahrhundert den Chor, war über 43 Jahre im Vorstand in verschiedenen Positionen, davon allein 13 Jahre als Vorsitzender und ist heute Ehrenvorsitzender. Seit sechs Jahrzehnten halten Werner Gräf, Ewald Jünger und Rudolf Schwarz dem Verein die Treue.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare