Tempokontrolle auf der A 480

26 Rasern drohen Fahrverbote

  • schließen

Reiskirchen/Gießen (pm). Die Polizeiautobahnstation Mittelhessen kontrollierte am vergangenen Mittwoch auf der Autobahn 480 zwischen den Autobahnkreuzen Gießen-Nord und Reiskirchen die Geschwindigkeit der Autofahrer. 238 Fahrer waren zu schnell.

Die Messstelle war in einer Tempo-80-Zone. 3100 Fahrzeuge wurden von den Beamten insgesamt registriert. 26 Verkehrsteilnehmer waren so schnell, dass sie nun mit einem Fahrverbot rechnen müssen.

Bei der Kontrolle, die zwischen 9.40 und 13 Uhr stattfand, hielten die Kontrolleure elf ausländische Temposünder direkt nach dem Messergebnis an. Der Spitzenreiter war ein Belgier, welcher mit 131 Kilometer pro Stunde statt der erlaubten 80 km/h die Messstelle durchfuhr. Für diesen Verstoß zahlte der Raser eine Sicherheitsleistung von über 500 Euro.

Weiteren fünf Verkehrsteilnehmern aus dem Inland droht nach der gemessenen Geschwindigkeit ein Fahrverbot. Hier war ein Verkehrssünder "mit traurigen 138 km/h zu schnell unterwegs", heißt es im Pressebericht des Polizeipräsidiums Mittelhessen vom gestrigen Freitag. Ihn erwarten nun ein empfindliches Bußgeld, ein einmonatiges Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg. Die anderen Fahrer, die zu schnell fuhren, erhalten in den kommenden Tagen Post von der Bußgeldstelle.

"Die Kontrollen werden weiterhin fortgeführt", kündigte die Polizei an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare