Opfer erhalten Spendengeld

  • vonred Redaktion
    schließen

Reiskirchen(pm). Am Morgen des 30. Juli wütete in Hattenrod ein Feuer in einem Wohnhaus. Der komplette Dachstuhl ging in Flammen auf (die GAZ berichtete). Eine Spendenaktion wurde seitens der Gemeinde Reiskirchen ins Leben gerufen, 2626 Euro kamen zusammen.

Weil eine persönliche Übergabe an die Opfer, die sich bei der Kommune gemeldet hatten, aufgrund der Pandemie derzeit nicht möglich ist, hat man sich entschieden, die Summe vor Weihnachten zu überweisen. Michael Seipp-Wallwaey, Vorsitzender der Gemeindevertretung und Initiator der Spendenaktion, Bürgermeister Dietmar Kromm und Hattenrods Ortsvorsteher Achim Doebler bedanken sich bei allen, die für die Brandopfer gespendet hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare