+
Der gemeinsamer Auftritt des gemischten Chors und "Young Voices" Hattenrod. Foto: la

"Nun freut euch, ihr Christen"

  • schließen

Reiskirchen(la). Das Licht der Vorweihnachtszeit strahlte am Sonntagnachmittag in der evangelischen Kirche in Hattenrod in dem Weihnachtskonzert des Gesangvereins Eintracht Hattenrod besonders hell. Pfarrer Christian Stiller verwies auf ein vielseitiges Konzert mit Liedern aus aller Welt und konnte zu dieser Veranstaltung Solisten und den "Kleinen Chor" aus Harbach begrüßen. Stiller verwies auf die Bedeutung des Advents, wobei es um die Ankunft und das Ankommen gehe. Das beinhalte aber auch ein Warten, vielleicht auf Geschenke oder auf Hoffnung.

Vor der Kirche erfreute Peter Quast die Gottesdienstbesucher mit Weihnachtsliedern, gespielt auf dem Akkordeon. Nach einem Orgelvorspiel (Katja Adams), einem Gesangssolo von Andrea Münster, Steffi Damm und Marielle Damm (Querflöte) gefiel der gemischte Chor mit "Adeste fideles - Nun freut euch, ihr Christen". Es ist ein bekanntes Weihnachtslied, wobei die Herkunft der Melodie nicht bekannt ist.

"Dort zwischen Ochs und Esel" - ein altes Lied französischen Ursprungs - erinnert an die Geburt Jesu in einem Stall. Internationales Liedgut präsentierte der Chor "Young Voices" des Gesangvereins Eintracht Hattenrod: "I will follow him". Auf das bekannte Lied "The Rose", folgte der Song "Heaven is a wonderful place". Ein Lobgesang war auch das "Glory Hallelujah".

Pfarrer Stiller las den Weihnachtstext und sprach besinnliche und verbindende Worte, die oft zum Schmunzeln anregten. Nach einem gelungenen Panflöten-Solo "Stille Nacht, heilige Nacht" von Tanja Hofmann erfreute der "Kleine Chor" der Germania Harbach die Gottesdienstbesucher. "Kling, Glöckchen, klingelingeling", "Der Stern" und "Hallelujah" sang der Chor unter der Leitung von Olga Hasse. Die beiden Hattenröder Chöre begeisterten mit dem Lied "Hör in den Klang der Stille" unter der Leitung von Gerry Reutzel. Das bekannte Lied "Feliz Navidad" (Frohe Weihnachten") brachten alle drei Chöre gemeinsam dar. Durch das Programm führte Heidrun Balser. Die Chöre schlossen den Abend gemeinsam mit "Macht hoch die Tür" ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare