+
Lukas Jäckel veröffentlicht am Freitag seinen ersten deutschsprachigen Song "Vorbei". FOTO: PM

Musik

Musiker aus Reiskirchen will Neuanfang

  • schließen

Lukas Jäckel hat alle seine bisherigen Lieder auf den gängigen Streaming-Portalen löschen lassen, weil sie englisch waren. Am Freitag erscheint sein erster deutschsprachiger Song "Vorbei.

Für Lukas Jäckel ist das Jahr 2020 von besonderer Bedeutung. Nicht nur, weil der 19-Jährige mit dem Abitur gerade die Schulzeit abschließt, auch musikalisch wird sich einiges ändern. "Es soll ein Neuanfang werden", sagt er über seinen Song "Vorbei", der am Freitag auf allen gängigen Streaming-Plattformen erscheint. "Oder eigentlich der erste richtige Anfang."

Musik macht Jäckel schon seit seiner Grundschulzeit. Damals hatte er einen Freund, der Gitarrenunterricht bekam und fand das "ziemlich cool". Also fing er auch damit an. "Später bin ich dann immer mehr zum Sänger als zum Gitarristen geworden", erzählt er. "Und seitdem gibt es eigentlich nichts, was ich mehr liebe als die Musik."

In den vergangenen Jahren hatte der aus Reiskirchen stammende Singer-Songwriter mit seinen eigenen Liedern und mit Coversongs viele kleine und einige größere Aufritte in der Region: Unter anderem spielte er auf dem Trebur-Open-Air, als Support-Act für Jonas Monar im Franzis oder aber im Vorprogramm des Liedermachers Stoppock. Auch im Jokus und auf den Stadtfesten in Gießen und Linden war er zu hören. Sein Fokus lag dabei auf englischsprachiger Musik. Das zeigt auch seine 2018 veröffentlichte EP mit dem Namen "Gravity".

Alle bisher veröffentlichten Songs hat Jäckel nun jedoch auf den Streaming-Portalen löschen lassen. Er will einen Neuanfang auf Deutsch und dazu alle Verbindungen zu seinen englischsprachigen Songs kappen. "Auf den Aufnahmen klinge ich zum Teil wie ein 13-jähriger Junge, der der englischen Sprache nicht wirklich mächtig ist", sagt er selbstkritisch. Das werde seinem Anspruch an sich nicht mehr gerecht. "Auf Deutsch kann man einfach innovativer schreiben und besser das ausdrücken, was man wirklich ausdrücken möchte."

Jäckels neuer Song ist autobiografisch geprägt und verarbeitet die Trennung von seiner Freundin. "Es geht darum, von einem Tag auf den anderen seine beste Freundin und seinen Partner gleichzeitig zu verlieren", sagt er. "Der Song zeigt den Weg bis zu dem Punkt, an dem man akzeptiert, dass es vielleicht besser ist, auseinandergegangen zu sein." Dabei gehe es nicht darum, jemanden zu beeindrucken, betont er. Stattdessen sei es eine Art "Selbsttherapie", da die Zeit für ihn nicht leicht gewesen sei. "Ich mache eben aus voller Leidenschaft Musik und schreibe alle meine Gedanken und Emotionen auf, um sie zu verarbeiten."

Bei der Produktion von "Vorbei" hat er mit Rapper Skilla199 aus Mannheim zusammengearbeitet. Eine fruchtbare Kooperation, wie er findet. "Skilla199 macht Musik aus denselben Gründen wie ich", sagt Jäckel. "Ich habe ihm meine Geschichte erzählt, und wir haben es in kurzer Zeit geschafft, den Text und den Song so auf den Punkt zu bekommen, wie ich es haben wollte."

Das Schreiben erfüllt für Jäckel eine persönlich wichtige Funktion. "Da ich schon immer besser schreiben als reden konnte, tut es mir gut, auf diese Weise Dinge zum Ausdruck zu bringen, die ich nicht so gut sagen könnte", erzählt er. Gleichzeitig hofft er, mit seinen Texten auch anderen Menschen einen Mehrwert bieten zu können. "Vielleicht findet jemand, der durch eine ähnliche Zeit geht, die Gefühle in sich wieder und kann dadurch leichter mit ihnen umgehen", sagt er.

Den Anspruch, "das krasse Geld zu machen oder extrem bekannt zu werden" hat der junge Musiker nach eigener Aussage im Moment nicht. Nach dem Abitur will er einen sozialen Beruf erlernen, aber richtig festgelegt hat er sich noch nicht. "Natürlich habe ich den Traum, von der Musik leben zu können und nichts anderes machen zu müssen", sagt er. "Aber davon kann man nicht ausgehen."

Im Moment will Jäckel erst einmal alles auf sich zukommen lassen und die freie Zeit nutzen, um das zu machen, was ihm am meisten Freude bereitet: Musik. Einige Songs habe er bereits so gut wie fertig, erzählt er. Nach und nach sollen sie erscheinen - den Zeitpunkt will Jäckel von seinen Emotionen abhängig machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare