VfR Lindenstruth mit neuer Spitze

  • schließen

Auf ein abwechslungsreiches Jahr blickte der Vorsitzende des VfR Lindenstruths, Klaus Grün, nun auf der Jahreshauptversammlung zurück. Er erinnerte a das Kartoffelfest und die Renovierung des Sockels am Sportheim. Zudem musste ein Wespennest am Sportheim fachmännisch entfernt werden, welches eine Fläche von einem Quadratmeter einnahm. Grün kündigte an, ebenso wie die Vorsitzende Finanzen Regine Burk-Müller für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung zu stehen.

Auf ein abwechslungsreiches Jahr blickte der Vorsitzende des VfR Lindenstruths, Klaus Grün, nun auf der Jahreshauptversammlung zurück. Er erinnerte a das Kartoffelfest und die Renovierung des Sockels am Sportheim. Zudem musste ein Wespennest am Sportheim fachmännisch entfernt werden, welches eine Fläche von einem Quadratmeter einnahm. Grün kündigte an, ebenso wie die Vorsitzende Finanzen Regine Burk-Müller für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung zu stehen.

Der VfR Lindenstruth bietet ein umfangreiches Sportangebot: Im Sommer wird montags Fahrrad gefahren, wobei verschiedene Strecken in Angriff genommen werden und sich inzwischen ein fester Kreis von etwa 20 Teilnehmern gebildet hat. Die Volleyballabteilung unter der Leitung von Dina Ristic hat an verschiedenen Turnieren teilgenommen. Die Übungsleiterin der BBP/Bodystyling-Gruppe, Beata Heuel, machte deutlich, dass außer Bauch/Beine/Po auch Rücken- und Ganzkörpermuskulatur trainiert werden und dass zu der Gruppe bis zu 14 Frauen gehören, die immer montags von 19 bis 20 Uhr trainieren.

Fitness-Mix und Step-Aerobic werden von Katja Böcher geleitet und finden jeden Dienstag von 19.30 bis 20.30 Uhr und Donnerstag von 19 bis 20 Uhr statt. Bei langsamer Musik werden in beiden Gruppen zuerst bei abwechslungsreicher Musik der ganze Körper und die wichtigsten Gelenke aufgewärmt, um danach bei schnellerer Musik eine andere Schrittfolge aufzubauen. Den Gruppen gehören rund 15 Frauen an.

Nachwuchsspieler integrieren

Die Berichte der Tischtennisabteilung von Karl-Heinz Fink zeugten von sehr erfolgreichen Spielen in verschiedenen Altersklassen und Erfolgen bei Meisterschaften und Turnieren. Er sprach die Hoffnung aus, dass sich die der Jugend entwachsenen Spieler erfolgreich in der ersten Mannschaft etablieren.

Über die Damengymnastik berichtete Ausbilderin Doris Günther. Geübt wird immer montags um 20 Uhr. Neben dem Sport wurden gemeinsam Ausflüge unternommen, ein Sommerfest gefeiert und gewandert.

Rechnerin Burk-Müller gab den Kassenbericht, der Vorstand wurde hernach entlastet. Neue Kassenprüfer sind André Heuel, Beate Niebergall und Dina Ristic.

Ortsvorsteher Gerhard Albach hob die Bedeutung der Vereine für kleine Orte wie Lindenstruth hervor und appellierte, dies auch künftig zu beachten und gemeinsame Aktivitäten zu organisieren. Nach Fertigstellung der Außenanlage der in Eigenleistung gebauten Halle am Bolzplatz könnte wieder ein Dorffest gefeiert werden.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden (teilweise in Abwesenheit) Katja Jänsch, Barbara Döring, Sabine Grün, Iris Henss und Wolfgang Thiel, für 40 Jahre Jürgen Steiner und Erna Hack und für 50 Jahre Benno Holes und Werner Magel geehrt. Für die Tischtennisabteilung überreichte Karl-Heinz Fink für 15 Jahre langjähriges Spielen die Verdienstnadel in Bronze an André Heues, Thomas Hochmuth, Andreas Kremer und Stefan Then und für 30 Jahre in Gold an Tobias Heck. Klaus Grün, Regine Burk-Müller und Dina Ristic erhielten für ihre langjährigen Vorstandstätigkeiten Geschenke.

Der Vorstand setzt sich nach den Wahlen nun wie folgt zusammen: Vorsitzender Verwaltung Thomas Hochmuth, Vorsitzende Finanzen Andreas Kremer, Vorsitzender Sport Katja Böcher, Schriftführerin Beate Grün, Abteilungsleiter Tischtennis Karl Heinz Fink, stellvertretender Tischtennis Stefan Then, Beisitzer (Volleyball) Melanie Tuchscherer, Beisitzer (Gymnastik) Madlene Böcher und Beisitzer Eugen Landmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare