1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen
  3. Reiskirchen

Kostenloser Bus- und Bahnfahrten? So stellt sich Projektwerkstatt Finanzierung vor

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion

Kommentare

null
© dpa/Symbolbild

Wird Bus- und Bahnfahren kostenlos? In die Diskussion schaltet sich nun der Saasener »Kreis der Aktionsschwarzfahrer« mit Finanzierungsideen ein.

In der Projektwerkstatt Saasen diskutierte man am Wochenende über Aktionen, etwa Schwarzfahren, um für einen Nulltarif zu werben. Umso erfreuter zeigt man sich über die Ankündigung von CDU, CSU und SPD, über einen Nulltarif für Busse und Bahnen in Deutschland nachzudenken. Jedoch stehe die Bundesregierung damit »vor den Scherben ihrer eigenen Verkehrspolitik«.

Schon am Tag des Bekanntwerdens der Idee äußerten mehrere Institutionen ihre Zweifel, ob die bestehende Infrastruktur das zusätzliche Verkehrsaufkommen bewältigen könne. »Wer jahrzehntelang öffentliche Verkehrsmittel ruiniert und einseitig auf Autos setzt, muss sich nicht wundern, dass eine ökologische und menschenverträgliche Verkehrspolitik jetzt anstrengend wird«, heißt es aus der Projektwerkstatt in Saasen.

Die Aktivisten fordern, sofort alle weiteren Straßen- und Infrastrukturbauprojekte für Autos zu stoppen, um stattdessen sofort Städte und Regionen auf eine autofreie, sozial-ökologische Verkehrspolitik umzugestalten. Unverständnis riefen kritische Stimmen »ausgerechnet der Grünen« hervor, die in den vergangenen Stunden für die Modernisierung der Autoflotte statt einem Nulltarif eintraten.

Arbeitgeber und Schulen sollen für Finanzierung gewonnen werden

Der Kreis der Aktionsschwarzfahrer fordert daher in einer Erklärung einen flächendeckenden Nulltarif und spricht sich gegen Umrüstungen von Autos aus. Diese würden Menschen mit hohem Einkommen bevorzugen, da sie sich immer neue Autos und moderne Technik leisten könnten. »Nulltarif müssen das Auto verdrängen.«

Zudem wird der Aufbau eines leistungsfähigen und engmaschigen öffentlichen Verkehrsnetzes mit intelligenten Zubringersystemen gefordert. Für die Finanzierung sollten vorrangig diejenigen gewonnen werden, die wirtschaftliche Nutznießer des neuen Systems wären, etwa Arbeitgeber einschließlich dem öffentlichen Dienst, Schulen, Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen sowie Kaufhäuser.

Aktionen geplant

Für Nulltarif und Verkehrswende soll es in den nächsten Monaten vielfältige Aktionen geben. Dafür laden die Aktivisten aus der Projektwerkstatt für 17. und 18. März zu einem Ideenfindungs- und Planungstreffen ein, am 2. Juni folgt in Kassel ein bundesweiter Ratschlag.

Auch interessant

Kommentare