Konzept für »Digitales Rathaus«

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Reiskirchen (con). Viele Arbeitgeber lassen ihre Angestellten in der Pandemie von zu Hause aus arbeiten, auch in den Verwaltungen der Kreiskommunen befinden sich viele Mitarbeiter im Home-Office. Vor diesem Hintergrund stellte die CDU-Fraktion am Donnerstag im Haupt- und Finanzausschuss in Reiskirchen den Antrag, die Gemeindeverwaltung mit der Erstellung eines Digitalisierungskonzepts zu beauftragen: Darin sollen die Möglichkeiten interkommunaler Zusammenarbeit im Bereich der Beschaffung von Hard- und Software sowie bei IT-Support und Sicherheit geprüft werden.

Außerdem sollen weitere Schritte zu einem »Digitalen Rathaus« geplant und Voraussetzungen für das Arbeiten im Home-Office geschaffen werden. Dabei geht es der Fraktion vor allem darum, eine Übersicht und einen klaren Fahrplan aufzustellen und noch nicht um ein konkretes Konzept. Der Antrag erreichte mit vier Ja_Stimmen sowie drei Enthaltungen eine Beschlussempfehlung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare