+
Zum Jubiläum stellen sich alle aktiven und ehemaligen Burschen für ein Gruppenfoto auf.

100 Jahre Burschenclub

  • schließen

Reiskirchen (la). Hocherfreut zeigte sich der Vorsitzende Frank Gruschetzki bei der Jubiläumsveranstaltung zum 100-jährigen Bestehen des Burschenclubs Fidelio Reiskirchen über den ausgezeichneten Besuch. Der Ehemalige Manfred Schulz berichtete in seiner Laudatio über die vielfältigen Aktivitäten des Clubs. Neben Programm für die Mitglieder gibt es auch das Haxenessen und das Brotbacken, dass im Ort gut ankommt.

Über die herausragenden Ereignisse in der 100-jährigen Geschichte des Clubs hatte Schulz Gedichte verfasst. Sie wurden mit viel Beifall honoriert. Rechner Michael Nikisch dankte den Sponsoren für ihre Unterstützung.

Der stellvertretende Vorsitzende Jan Kummer verlas die Chronik. Darin war festgehalten, dass ein großer Anteil an Festlegungen aus der Gründerzeit auch heute noch Bestand haben. So ist etwa der Eintritt immer noch an die alten Regeln gebunden. Auf seine Initiative hin wurde das Vereinslied "Oh alte Burschenherrlichkeit" gemeinsam angestimmt.

Foto-Show weckt Erinnerungen

Die anschließende Präsentation von zahlreichen Bildern aus den vergangenen Jahren mittels einer großen Leinwand wurde mit sehr viel Aufmerksamkeit aufgenommen. Wie auch bei Planung der Veranstaltung erhofft, weckte die Bilderschau insbesondere bei den in die Jahre gekommenen Burschen Erinnerungen an einst. Da wurde im Anschluss in den Gesprächen in Erinnerungen geschwelgt. Der Vorstand war erfreut, dass es ihm gelungen war, mit diesem Programmpunkt die Ehemaligen zu begeistern. Zum Dank erhielten die Mitglieder von der Präsentation eine DVD.

Nach 100 Jahren muss man sich bei der Fidelio erst einmal keine Sorgen um die Zukunft und den Fortbestand machen: Eine Vielzahl von Neueintritten von jungen Burschen in den letzten Jahren macht Hoffnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare