pax_73hilf_040221_4c_1
+
Verantwortliche des Reiskirchener Musikvereins überreichen die Spende an Vertreter der Arbeiterwohlfahrt Gießen.

Hilferuf der AWO stößt auf offene Ohren

  • vonRedaktion
    schließen

Reiskirchen/Gießen (pm). Eigentlich wollte der Musikverein Reiskirchen 1982 am vierten Advent sein Jubiläumskonzert geben. Doch das 25. Benefizkonzert »Hilf Deinem Nachbarn« musste coronabedingt abgesagt werden (die GAZ berichtete). Auf eine Spende wollte das Blasorchester unter Leitung von Mario Binsch dennoch nicht verzichten.

Daher unterstützte der Verein die Gießener Arbeiterwohlfahrt (AWO). Der Hilfeverbund Wohnen und Arbeit (HWA) der AWO in Gießen bietet ein umfassendes Hilfesystem zur sozialen Wiedereingliederung wohnungsloser Männer an. Der Wunsch der Bewohner nach einer barrierefreien Terrasse konnte 2015 durch eine großzügige Firmenspende mit 50 Quadratmetern Pflastersteinen unterstützt werden.

In Eigenleistung der Bewohner entstand damals ein Freiluft-Begegnungsbereich, der bis heute viel genutzt wird. Gerade in Zeiten der Pandemie können im Freien die Abstandsregeln sehr gut eingehalten werden. Hier trifft man sich auf eine Tasse Kaffee und zum Austausch. Das unverzichtbare Miteinander auf dieser Terrasse ist jedoch sehr wetterabhängig.

Damit dem Wetter zukünftig ein Schnippchen geschlagen werden kann, wäre die Ergänzung durch eine Überdachung wünschenswert. Für die Umsetzung dieses Projektes müssten rund 26 000 Euro aufgebracht werden. Da dies aus Eigenmitteln nicht zu schaffen sei, freue sich die AWO umso mehr, dass ihr Hilferuf nun vom Reiskirchener Musikverein erhört wurde. Auch ohne Weihnachtskonzert riefen die Musiker im Dezember zu Spenden auf. Es beteiligten sich 46 Personen, die zusammen eine stolze Summe von 6000 Euro spendeten. In den vergangenen 25 Jahren konnte der Musikverein Reiskirchen insgesamt 244 000 Euro an Spenden sammeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare