+
Das Blasorchester bei seinem Serenadenvortrag.

Heitere Ständchen

  • schließen

Reiskirchen (con). Der Musikverein Reiskirchen hatte am Samstagabend zu einem Serenadenkonzert eingeladen. Über den Tag hinweg hatten die Musiker noch die Hoffnung, im Freien im alten Pfarrhof spielen zu können - doch der Wettergott hatte da wohl etwas dagegen und ließ schon nachmittags graue Wolken aufziehen. Deshalb musste umgeplant und das Reiskirchener Bürgerhaus in Beschlag genommen werden.

Und so neigte sich am Samstag auch der Tag langsam dem Ende entgegen und die Dämmerung brach herein, als die erste Klänge das Bürgerhaus erfüllten - eben ganz so, wie es sein sollte: ein gemütlicher, zwangloser Abend in guter Gesellschaft.

Viele der Stücke erzählten Geschichten: Etwa das Stück "Sahara", das gespielt vom Spielmannszug und unter Leitung von Oliver Schepp vor dem inneren Auge die Reise einer Karawane durch die Wüste zum Leben erweckt. "Celtic Feast" von Georg ter Voert Junior erweckt dagegen den Tanz zum keltischen Fest Beltane zum Leben.

Von Drachenjägern bis Sinatra

Von einer Drachenjagd berichtet das Stück "Pilatus - Mountain of Dragons", mit dem das Blasorchester das Konzert bereicherte: Eine Gruppe junger Abenteurer macht sich auf den beschwerlichen Weg auf den hoch über Luzern gelegenen Berg Pilatus, auf dem sie einen Drachen erschlagen wollen. Sie verirren sich und stoßen dann eher zufällig auf eine Drachenhöhle - ein Kampf entbrennt, in dem die Abenteurer jedoch unterliegen und schwer verletzt werden.

Doch einer bittet den Drachen um Verzeihung und der Drache zeigt sein wahres Gesicht: Er heilt die übermütigen Möchtegern-Drachentöter und man schließt Frieden. So erkennen sie schließlich, dass es falsch ist, jemandem nach dem Leben zu trachten. Ein gewaltiges und dramatisches Stück, das die Musiker zum Leben erweckten. Zum Abschluss der musikalischen Drachenjagd erklangen "Wow"-Rufe aus dem Publikum - könnte es ein schöneres Kompliment für die Musiker geben?

Doch selbstverständlich standen auch Märsche wie der "Lexington March" von Karl King und der "Marche des Soldats de Robert Bruce" auf der Liste des abwechslungsreichen Konzerts. Den Abschluss machte schließlich das Blasorchester mit Klassikern von Frank Sinatra sowie den beiden abschließenden Liedern "Der Mond ist aufgegangen" und "Guten Abend, gute Nacht". Als Moderator führte der Dirigent des Blasorchesters, Christoph Aßmann, durchs Programm.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare