Ute Tobisch
+
Ute Tobisch

"Gute Seele" verlässt "Spatzennest"

  • vonred Redaktion
    schließen

Reiskirchen(pm). "Nach fast 28 geleisteten Arbeitsjahren bei der Gemeinde Reiskirchen hätten wir Ihnen gerne einen würdigeren Abschied mit und von dem Team der Kindertagesstätte ›Spatzennest‹ ermöglicht", bedauerte Bürgermeister Dietmar Kromm bei der Verabschiedung von Ute Tobisch, dass die momentane Situation einen größeren und feierlicheren Rahmen nicht zulasse.

Tobisch, die ihre berufliche Tätigkeit bei der Gemeinde Reiskirchen am 1. September 1992 im Kindergarten in Lindenstruth als Aushilfskraft in der Kinderbetreuung begann, war ab Januar 1995 als Küchenkraft in dieser Einrichtung tätig und half ebenso in der Betreuung aus. Im Januar 1998 wechselte sie in die Kindertagesstätte "Spatzennest" in Reiskirchen, um dort das Mittagessen für die Kinder zuzubereiten.

"Ich weiß nicht, wie viele Zentner Nudeln sie in den vielen Jahren gekocht haben", sagte der Bürgermeister mit einem Augenzwinkern in Richtung der Neu-Ruheständlerin. "Ich weiß auch nicht, wie viele Teller und Gabeln sie gespült haben." Und noch immer rätsele man in der Verwaltung, wie es der bei den Kindern so beliebten Hauswirtschafterin über die Jahre gelang, auf engem Raum mit kleinem Budget für so viele Kinder immer wieder gutes und frisches Essen aufzutischen. "Und erst die glücklichen Kinderaugen, wenn der Nachtisch kam!" Sie sei in all den Jahren über das normale Maß engagiert und zuverlässig gewesen. So habe Tobisch selbst die Zeit des coronabedingten Betretungsverbots der Kindergärten genutzt und Mund-Nasen-Masken genäht, verriet Beate Weimer für den Personalrat und als Sprecherin der Kindergärten der Gemeinde.

Verbunden mit großem Dank und einigen Präsenten wünsche man ihr für den neuen Lebensabschnitt alles Gute. Die Kinder, Eltern und Kolleginnen würden "ihre Köchin" ganz sicher in guter Erinnerung behalten, hieß es abschließend. FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare