Großes Defizit bei Bürgerhäusern

  • schließen

Reiskirchen (con). Nachdem die Zahl der Ferienspielkinder 2018 deutlich eingebrochen war, stabilisierte sie sich in diesem Jahr. Das berichtete Jugendpflegerin Stefanie Abendroth zur Sitzung des Sozialausschuss. Rund 100 Kinder nahmen das Ferienspielprojekt in Saasen wahr. Zum Vergleich: Im Jahr 2017 waren es noch über 130 Kinder, 2018 dann nur noch 104. Besonders bei den Kindern über 13 Jahren fielen viele Teilnehmer weg. In den nächsten Jahren wird es weiterhin das Ferienspielprojekt geben, jedoch gibt es Gedanken zu Veränderungen.

Die Gebührensatzung der Gemeinde Reiskirchen zur Nutzung der öffentlichen Gebäude ist mittlerweile stark in die Jahre gekommen. Die letzte Überarbeitung der Satzung sowie die Anpassung der Gebühren liegt fast 15 Jahre zurück. Deshalb soll die Satzung überarbeitet werden - dabei ist auch die Erhebung einer Stromkostenpauschale sowie die generelle Erhöhung der Gebühren um zehn Prozent vorgesehen. Eine Überarbeitung, die der SPD-Fraktion aber noch nicht weit genug ging: In einem sehr umfangreichen Antrag schlägt die Fraktion eine Vielzahl von weiteren Änderungen vor, um die Satzung übersichtlicher und effektiver zu gestalten. Zudem schlägt die Fraktion eine Erhöhung der Gebühren auf 20 Prozent vor - dass wäre eine Anpassung in Höhe der Inflationsrate gegenüber der letzten Beitragsanpassung.

Ja zu "Demokratie leben!"

Die Anpassungen sind nötig, um das Defizit bei den Bürgerhäusern und Dorfgemeinschaftshäusern zu senken: Dieses liegt im Haushaltsplan 2019 bei rund 382 000 Euro, weitere 144 000 Euro Defizit verzeichnet die Sporthalle Reiskirchen - und das alles ohne Investitionen.

Zudem steht eine Entscheidung an, ob sich die Gemeinde Reiskirchen am Bundesprogramm "Demokratie leben!" beteiligen soll: Das Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt seit 2015 Initiativen, Vereine und engagierte Bürger in ganz Deutschland, die sich tagtäglich für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander einsetzen. "Demokratie leben!" setzt auf verschiedenen Ebenen an: So werden Projekte zur Radikalisierungsprävention und Demokratieförderung sowohl mit kommunalen wie auch mit regionalen und überregionalen Schwerpunkten gefördert. Insbesondere für den Bereich der Jugendpflege wären hier auch Fördermittel abrufbar. Bereits seit 2016 sind die Landkreiskommunen Lollar, Staufenberg, Allendorf/Lumda und Rabenau Teil des Projekts, jetzt sollen auch Buseck und Reiskirchen mit im Boot sein. Aus dem Sozialausschuss erhielt die Beschlussvorlage einstimmigen Zuspruch.

Eigentliche sollte auch eine Satzungsänderung zu den Kindertagesstätten der Gemeinde besprochen werden, dieser Tagesordnungspunkt wurde aber auf die nächste Sitzungsrunde verschoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare