+
Über asphaltierte Straßen sowie über Stock und Stein fahren die Teilnehmer der Tour mit einer Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h durch Reiskirchen und seine Ortsteile.

Testfahrt

Mit Golfschläger und Segway durch Reiskirchen

  • schließen

Reiskirchens Bürgermeister Kromm war mit dabei, als es darum ging, ein neues touristisches Angebot auszuprobieren, das "Golf & Genuss" verspricht und den Nordkreis bekannter machen soll.

Der Gießener Nordkreis und seine Freizeitaktivitäten sollen bekannter werden, darin sind sich die Verantwortlichen der Städte und Gemeinden Lollar, Staufenberg, Allendorf/Lumda, Rabenau, Buseck und Reiskirchen einig. Dieses Ziel könne allerdings nur erreicht werden, wenn die sechs Kommunen an einem Strang ziehen.

Im April 2018 schlossen sich die sechs Nordkreiskommunen zusammen, um gemeinsame touristische Angebote zu entwickeln, die weitere Besucher in die Region locken sollen. Unter Federführung der Region GießenerLand e.V. wurden in Workshops zahlreiche Ideen zusammengetragen. Entstanden ist dabei auch die Segwaytour "Golf & Genuss" durch die Gemeinde Reiskirchen. Ziel sei, "unseren Gästen eine attraktive Bündelung von Freizeitaktivitäten und kulinarischen Leckerbissen zu bieten, die wir mit der Kombination von Segway, Golfen und der dazugehörigen Rast erreichen wollen", sagt Dietmar Kromm, Reiskirchens Bürgermeister. "Ja, da braucht sich unsere Region hinter den umliegenden Metropolen nicht zu verstecken."

Um die Idee bekannt zu machen, trafen sich Vertreter des Gemeindevorstandes mit Bürgermeister Kromm, Tourscout Kim Tarek Kleczka (Golfpark Winnerod) und Segway-Spezialist Tobias Winkler (www.seg-4-you.de) zu einer Testfahrt. Nach einer Einweisung, wie das Segway zu bedienen ist, wurde die Tour am Golfplatz Winnerod gestartet. Über asphaltierte Straßen sowie über Stock und Stein fuhren die Teilnehmer mit einer Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h über Saasen und Lindenstruth bis nach Reiskirchen. Von dort ging es über Bersrod zurück nach Winnerod. Durch das leise Surren der Elektromotoren und dem bequemen Transport war es auch möglich, sich zu unterhalten. Die wundervollen Ausblicke ins Gießener Becken und bis zum Feldberg im Taunus machten die Fahrt zu einem Erlebnis.

Am Golfplatz angekommen, schloss sich ein Schnupperkurs im Golfen an. Neben den Grundtechniken Putten, Chippen und Pitchen, stand auch die ideale Haltung beim Abschlag im Vordergrund. Die komplette Tour dauert etwa vier Stunden und wird zu einem Preis von 89 Euro pro Person angeboten. "Auch für Gäste, die nicht so gut zu Fuß ist, bieten wir hiermit eine außergewöhnliche Alternative an, unsere wunderschöne Heimat kennenzulernen", sagte Bürgermeister Kromm.

In den nächsten Wochen sind weitere "Testfahrten" in der Region geplant - so werden sich die Lieblingsrouten der Bürgermeister von Buseck und Allendorf/Lumda anschließen, die entweder mit dem Fahrrad, dem E-Bike oder mit dem Segway zurückgelegt werden.

Der Verein Region GießenerLand wird die Ergebnisse zum touristischen Konzept der Nordkreiskommunen am Freitag, 30. August von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr in Staufenberg vorstellen. Mehr Infos zum Projekt unter www.giessenerland.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare