Frank Arnold
+
Frank Arnold

Fünf Einsätze und 16 Übungen

  • vonRedaktion
    schließen

Reiskirchen(la). In der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bersrod in der Sport- und Kulturhalle erinnerten Wehrführer Jörg Magold und Schriftführer Frank Arnold in ihren Berichten an die Einweihung und Inbetriebnahme des Anbaus beim Feuerwehrgerätehaus. Die Maßnahme war nach einer Begehung durch den technischen Prüfdienst der Unfallkasse Hessen erforderlich geworden, da der Standplatz für den Mannschaftstransportwagen nicht der Norm entsprach. Die Vereinsmitglieder engagierten sich in besonderem Maße, wodurch Kosten gespart werden konnten.

Fünf Einsätze, davon drei Fehlalarme, zehn theoretische Unterrichtseinheiten, ein Erste-Hilfe-Lehrgang sowie 16 praktische Übungen wurden absolviert. Zu den Fortbildungen zählten unter anderem die Truppmannausbildung, Gruppen- und Zugführer, Technische Hilfeleistung und Vegetationsbrandbekämpfung.

Wehrführer Jörg Magold, der auch Vorsitzender des Vereins ist, verwies auf die Brandschutzerziehung in der Kindertagesstätte "Regenbogen". Für die Einsatzabteilung wurden drei Übungspuppen angeschafft, die ein Kleinkind, einen Jugendlichen sowie einen Erwachsenen darstellen.

Die Einsätze erforderten 142, die Lehrgänge 165,5 und die Aus- und Weiterbildung 373,5 Stunden. Mit der Feuerwehr Beuern wurden zwei Übungen im Rahmen des gemeinsamen Löschzugs durchgeführt.

Pascal Möbus informierte über die Jugendfeuerwehr, zu der sechs Jungen und drei Mädchen gehören. Teilgenommen wurde am Wieseck-Wanderpokal der Gemeinde und am Berufsfeuerwehrtag. Sechs Jugendliche legten die Jugendflamme 1 ab. Zwölf Treffen gab es laut Mini-Feuerwehrwartin Bianca Heuser. Dabei wurden die Kinder unter anderem in die Fahrzeug- und Gerätekunde eingeführt, lernten beim Erste-Hilfe-Kurs das Anlegen von Verbänden und lernten im Rahmen von Experimenten die Gefahren des Feuers kennen.

Kassenwart Jan Weide verlas den Kassenbericht. Uwe Heuser bestätigte eine einwandfreie Kassenführung. Einstimmig erfolgte die Entlastung.

Besondere Ehrung für Frank Arnold

Eine besondere Ehrung wurde Frank Arnold zuteil, der nach über 32 Jahren aus der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Bersrod ausschied. Arnold hat am 1. Juni 1987 seinen aktiven Dienst bei der Feuerwehr in Reiskirchen begonnen. Nach dem Umzug nach Bersrod hat Arnold sich in der Einsatzabteilung engagiert. Magold hob seine Zuverlässigkeit hervor, auf die man sich jederzeit verlassen konnte. Darüber hinaus ist Arnold seit über zehn Jahren Schriftführer des Vereins.

Feldbusch überbrachte die Glückwünsche des Wehrführerausschusses, ging ebenfalls auf die langjährige erfolgreiche Tätigkeit von Arnold ein und überreichte im Auftrag der Gemeinde die Entlassungsurkunde. Arnolds Ausscheiden wurde von allen bedauert. Verschiedene Präsente und eine symbolische Winkekelle wurden überreicht. Arnold dankte für die Ehrung und sagte: "Ihr seid mich noch nicht los. Schließlich bin ich noch weiterhin Schriftführer."

Bericht von den Vereins- ehrungen auf der Vereinsseite.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare