Autobahn gesperrt

A5: Ab Freitagabend wird Rampe zur A 480 gesperrt

  • schließen

Die Arbeiten auf der A 5 am Reiskirchener Dreieck werden in Richtung Kassel fortgesetzt. Zuvor wird aber die Verbindungsrampe zu A 480 in Richtung Dortmund am Wochenende gesperrt.

Auf der A 5 in Höhe des Reiskirchener Dreiecks saniert Hessen Mobil in den kommenden Wochen die Fahrbahn in Fahrtrichtung Kassel. An diesem Wochenende wird zuvor die Verbindungsrampe zur A 480 für Restarbeiten gesperrt.

Im vergangenen Jahr hat Hessen Mobil die Fahrbahn in Richtung Frankfurt saniert. Jetzt wird auf rund 950 Metern die Fahrbahn in Richtung Kassel grundhaft erneuert.

Im Zuge dieser Sanierung werden der Asphalt sowie die unter dem Asphalt noch vorhandene alte Betonfahrbahn ausgebaut. Anschließend wird der Untergrund neu verfestigt, neue Asphaltschichten werden eingebaut – diese sind rund 30 Zentimeter dick.

Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich im Herbst abgeschlossen werden.

Diese Streckensanierung kostet rund 4,2 Millionen Euro. Die Bundesrepublik finanziert als Baulastträger die Projektkosten.

Im Zuge der Bauarbeiten muss am Wochenende 21. und 22. April die Verbindungsrampe von der A 5 aus Richtung Kassel kommend auf die A 480 in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt werden. Diese Sperrung ist vom heutigen Freitagabend, 20. April, gegen 22 Uhr bis Montagmorgen, 23. April, gegen 4 Uhr vorgesehen.

Restarbeiten am Wochenende

Der Verkehr wird über die Anschlussstelle Reiskirchen umgeleitet, fährt von dort zurück auf die A 5 und am Reiskirchener Dreieck auf die A 480 ab. Es werden Restarbeiten der Sanierung in Fahrtrichtung Frankfurt ausgeführt, die witterungsbedingt noch nicht umgesetzt werden konnten.

Danach wird begonnen, im Mittelstreifen der A 5 die Fahrbahnentwässerung zu erneuern. Hierbei wird der Verkehr in beide Richtungen in den Außenbereich der Fahrbahn verschwenkt.

Es bleiben alle Fahrstreifen – drei in Richtung Kassel, zwei in Fahrtrichtung Süden – erhalten. Seit Ende März wird diese Verkehrssicherung aufgebaut; zudem werden bereits Vorarbeiten ausgeführt.

Während der weiteren Bauarbeiten wird der Verkehr in einer 3+2-Verkehrsführung gelenkt. Das heißt, ein Fahrstreifen in Richtung Kassel wird auf die Gegenfahrbahn übergeleitet, die anderen beiden Fahrstreifen verbleiben auf der Fahrbahn in Richtung Kassel.

Hierdurch stehen während der Bauarbeiten jeweils zwei Fahrstreifen in Richtung Frankfurt sowie drei Fahrstreifen in Richtung Kassel zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare