Feinschmecker und Romanzen begeistern Saasener

Reiskirchen (msr). Am ersten Weihnachtstag gehört es dazu, dass zahlreiche Zuschauer in die Sport- und Kulturhalle Saasen kommen. Denn hier schauspielert die Theatergruppe der Erwachsenen des Gesangvereins Eintracht. 15 Laienspieler hatten sich seit vielen Wochen auf diesen Tag vorbereitet und zeigten den Besuchern zwei Stücke.

"Gourmet auf Abwegen", ein Mundartstück in einem Akt von Heiner R. Simmers lautete die erste Aufführung. Die Geschichte handelt vom Feinschmecker Ralf Reß, der in ein Dorfwirtshaus kommt. Bei der fleißigen Bedienung (Anja Heinl-Buß) mit einfachem Gemüt bestellt er Speisen und Getränke, wie sie nur in den edelsten internationalen Fresstempeln zu haben sind. Das Gasthofpersonal um den einfachen, aber geschäftstüchtigen Dorfwirt (Alfred Kerber) ist zwar anfänglich etwas verunsichert, wittert aber nach einer Weile die Chance, kräftig abzukassieren, wenn die übliche Wirtshauskost nur mit entsprechenden hochtrabenden Namen dargereicht wird. Stammgast Hans Pingel, ein Kenner der regionalen Gastronomie, mischt auch kräftig mit.

"Der Sauna-Gigolo" hieß die nachfolgende Komödie in drei Akten von Andreas Wening. Die unterkühlt boshafte Theresa Thomalla (Kathrin Hasenpflug), die Spezialistin auf bissigen Tratsch Lisbeth Melzer (Ute Hasenpflug) und Ursel Hubschmidt (Ilka Neeb) verbringen ihre Zeit in der Damensauna am liebsten damit, gnadenlos über die Geschehnisse und Einwohner der Gemeinde zu lästern, wobei sie sich gegenseitig auch nicht schonen.

Die burschikose Saunameisterin Rita Raffke (Ramona Boger) ist nicht nur von den drei Giftspritzen genervt, sondern auch von ihrem neuen Kollegen Sandro Kern (Jens Hasenpflug) der mit Muskelshirt und Komplimenten ihr die weiblichen Massagekunden abspenstig macht.

Als die drei Damen den Sauna-Schönling erblicken, beginnt zwischen ihnen ein erbitterter Kampf um seine Gunst, die selbst vor Schwimmärmchen-Sabotage und Sonnenbank-Manipulation nicht Halt macht. Vor allem dann, nachdem die von Lisbeth und Theresa belauschte Massage von Sandro für Ursel von den beiden als heiße Liebesnummer interpretiert wird. Rita, die zudem den Verdacht hat, dass Profi-Charmeur Sandro gar kein richtiger Masseur ist, berichtet den später Ehemännern Wolfgang Hubschmidt (Oliver Stock), Kasimir Thomalla (Dennis Weppler) Gerhard Melzer (Wolfgang Emrich) in der Sauna vom schamlosen Treiben, das ihre Frauen inszenieren, bloß um einmal mit Sandro in der Kabine verschwinden zu können.

Für die Herren wird sehr schnell klar, dass sie einschreiten müssen. Auch die Leiterin des Wellnesbades "Aqua-Fit", Roswitha Algengrün (Christina Adam), der Hausarzt der Damen und Saunafreund der Herren, Dr. Justus Möbius (Alexander Neeb) sowie der überdrehte Kosmetiker Jeromene Quast (Ulich Hasenpflug) mischen kräftig mit.

Darsteller werden geehrt

Als Souffleusen fungierten Anita Hasenpflug und Adelheid Pingel. Lisa Klement war für die Maske verantwortlich. Regie führte bei beiden Stücken Jens Hasenpflug, Leiter der Theatergruppe. Bühnenbild, Technik und Beleuchtung lagen in den Händen von Helmut Biedenkapp, Alwin Pfeiffer, Holger Becker, Otto Helmich und den Aktiven. Mit Liedvorträgen des Männerchores unter der Leitung von Ottmar Hasenpflug hatte der Theaterabend begonnen.

Hasenpflug ehrte zusammen mit dem durch das Programm führenden Eintracht-Vorsitzenden Peter Zinkann die Laienschauspieler Anja Heinl-Buß (15 Jahre), Ralf Reß (10) und Alfred Kerber (5) für ihr ehrenamtliches Engagement.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare