+
Bei der Ehrung (v. l.): Markus Zimmer, Holger Kern, Ortsvorsteher Enrico Rattler, Karlheinz Stark, Landrätin Anita Schneider, Parlamentschef Michael Seipp-Wallwaey und Bürgermeister Dietmar Kromm.

Ehrenbriefe für drei Bersröder

  • schließen

Reiskirchen (la). Für Landrätin Anita Schneider war die Übergabe von drei Ehrenbriefen des Landes Hessen an verdiente Bersröder Bürger anlässlich des Lindenplatzfestes am Samstagnachmittag genau der richtige Rahmen. Zum einen, weil der Platz einer der schönsten im Landkreis Gießen sei, zum anderen weil solche Veranstaltungen nur durch das tatkräftige Engagement der Menschen möglich seien. Wenn eine solche Würdigung vor einem großen Publikum erfolge, stelle dies die Wertschätzung der zu Ehrenden - Karlheinz Stark, Holger Kern und Markus Zimmer - besonders heraus, die in vielen Bereichen in unterschiedlicher Weise verantwortungsvolle Aufgaben übernommen hätten, so Schneider. Für Bürgermeister Dietmar Kromm profitiert eine Gemeinde von dem Ehrenamt, das einen Ort erst lebendig mache und durch seine Vielfältigkeit auch positive Akzente setze.

Vielfach engagiert

Karlheinz Stark nimmt seit über vier Jahrzehnten wesentliche Funktionen bei den Motorfreunden Bersrod 1970 ein. Über 27 Jahre fungiert er als Vorsitzender, war drei Jahre Stellvertreter sowie vier Jahre stellvertretender Sportleiter. Drei Jahre gehörte er auch dem Ortsbeirat Saasen an. Die Motorfreunde engagieren sich in der Veranstaltungsgemeinschaft und beteiligen sich an den Ferienspielen der Gemeinde Reiskirchen.

Holger Kern war Mitbegründer und Kassenwart des Fördervereins des VfL Bersrod, sieben Jahre Vorsitzender des VfL, fungierte fünf Jahre als Sportheimwart und war über zehn Jahre als Fußball-Jugendtrainer und Jugendleiter tätig. Als stellvertretender Vorsitzender engagierte er sich in der Burschenschaft "Frisch Auf" und organisierte Kartturniere bei den Motorfreunden.

Dritter im Bund der Geehrten: Markus Zimmer. Der Kleintierzuchtverein H 340 Bersrod könne sich glücklich schätzen, seit fast drei Jahrzehnten ein engagiertes Mitglied wie ihn in seinen Reihen zu haben, betonte Schneider. Er ist seit sieben Jahren Vorsitzender, war 17 Jahre Stellvertreter, zwei Jahre Rechner und zwei Jahre Zuchtwart. Ohne sein Engagement sowie das seiner Familie gäbe es diesen Verein im Ort nicht mehr. Außerdem fungierte Zimmer als Jugend- Fußballtrainer und war zwei Jahre lang als Vorstandsmitglied in der Landschaftspflegevereinigung Gießen als Vertreter für die Landwirte aktiv.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare