Vorsitzender Willi Launspach (l.) ehrt Frank Arnold. FOTO: LA
+
Vorsitzender Willi Launspach (l.) ehrt Frank Arnold. FOTO: LA

AWO Reiskirchen

Ehrenbezeichnung für engagierten Vereinsrechner

  • vonRedaktion
    schließen

Reiskirchen(la). Zur Jahreshauptversammlung kam nun der Ortsverein Reiskirchen der Arbeiterwohlfahrt (AWO) im Sängerzimmer des Bürgerhauses zusammen. In ihren Berichten informierten der Vorsitzende Willi Launspach und Schriftführer Manfred Wilhelm über die Arbeit des Ortsvereins im vergangenen Jahr. Der alljährliche Hilfstransport des Reiskirchener Partnerschaftsvereins in die polnische Partnergemeinde Goleszow wurde mit einem Geldbetrag unterstützt. Je 300 Euro wurden an die Palliativ-Einrichtung in Gießen, die Seniorenwerkstatt Reiskirchen sowie den Förderverein PalliativPro in Gießen gespendet. Der AWO-Kreisverband Gießen-Land bekam für die Anschaffung von drei Wagen für die Therapie 500 Euro für das Marie-Juchacz-Haus in Lollar.

Rechner Frank Arnold erstattete den Kassenbericht. Einhellig erfolgte auf Antrag von Michael Seipp-Wallwaey die Entlastung des Vorstandes. Jo-achim Gärtner wurde einstimmig zum weiteren Kassenprüfer gewählt.

Eine besondere Ehrung wurde Rechner Frank Arnold zuteil. Er ist seit 1989 Mitglied im AWO-Ortsverein Reiskirchen. Im Januar 1995 wählten ihn die Mitglieder zum Kassierer. Somit bekleide Arnold inzwischen über ein Vierteljahrhundert ein wichtiges Vorstandsamt, betonte der Vorsitzende. Arnold sei ferner seit Januar 1995 Delegierter bei den Kreiskonferenzen und von November 2008 bis November 2011 Revisor beim AWO-Kreisverband gewesen. Er nehme regelmäßig an Schulungsterminen der AWO und auch des Finanzamtes zum Thema Gemeinnützigkeit teil. Launs-pach zeichnete Arnold namens des Ortsvereins mit der Ehrenbezeichnung "Ehrenvorstandsmitglied" aus. FOTO: LA

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare