1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen
  3. Reiskirchen

Die Kita und die Socken

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

Das Reiskirchener Kinder- und Familienzentrum (KiFaZ) Anne Frank der Lebenshilfe Gießen beteiligte sich an der weltweiten »Sockenaufforderung« anlässlich des Welt-Down-Syndrom-Tags. Sowohl der Eingangsbereich des KiFaZ erhielt eine bunte Dekoration, die das Motiv der bunten Socken in Form bemalter Bilder aufgriff, zudem trugen Kinder und Erzieherinnen farbig auffällige und vor allem jeweils zwei unterschiedliche Socken.

»Mit den verschiedenen Socken, die wir heute tragen, kommen wir dem Ansinnen der Sockenaufforderung nach, die menschliche Vielfalt und Einzigartigkeit zu feiern. Zugleich ist die Aktion ein Zeichen, Menschen mit Down-Syndrom und ihre Familien zu unterstützen und für das Thema Down-Syndrom zu sensibilisieren«, berichtete KiFaZ-Erzieherin Alisa Bechthold.

Mitinitiiert wurde die »Sockenaufforderung« in Reiskirchen auch von der Familie des kleinen Paul (2), der die »Sternschnuppen-Gruppe« der Lebenshilfe-Einrichtung besucht. Die Familie setzt sich mit viel Engagement gegen Vorurteile bezüglich Trisomie21 ein und stellte auch Aktions-Plakate mit dem Konterfei ihres Sohnes zur Verfügung. Auf dem diesjährigen Plakat findet sich der Satz: »Es ist okay, nicht alles zu können.« pm

Auch interessant

Kommentare