+
Unterhalb der Autobahnmeisterei will das "Car & Truck Center Wenzel" aus Grünberg in den kommenden Monaten sein neues Domizil einrichten. Sobald die Baugenehmigung vorliegt, sollen die Bagger rollen. Foto: ti

Wirtschaft

Car&Truck Center Wenzel will von Grünberg nach Reiskirchen umziehen

  • schließen

Die 1992 gegründete Reparaturwerkstatt will in Reiskirchen expandieren. Bis zum 1. Oktober 2020 müssen die Gebäude stehen, sonst gibt es ein Problem...

1992 wurde das "Car & Truck Center Wenzel" in Grünberg gegründet und war seitdem stetig auf Expansionskurs. Weil in der Carl-Benz-Straße aber mittlerweile keine Erweiterungsmöglichkeit mehr besteht, will die Firma im kommenden Jahr ihren Standort nach Reiskirchen verlagern - auf ein Gelände unterhalb der Autobahnmeisterei an der Auffahrt zur A 5 nach Kassel. In Kürze sollen die Bauarbeiten für eine Werkstatthalle mit Ausstellung und Bürogebäude beginnen.

Im August vergangenen Jahres hatte die Reiskirchener Gemeindevertretung den Aufstellungsbeschluss für die Erweiterung des Bebauungsplanes "Im Kesselstück" gefasst. Mittlerweile hat dieser Planreife erreicht, wie Mathias Wolf vom Planungsbüro Holger Fischer vergangene Woche im Bau- und Umweltausschuss mitgeteilt hatte. Eine Genehmigung steht kurz bevor.

Am 20. November sei der Bauantrag bei der Kreisbauaufsicht eingereicht worden, erklärte Kreispressesprecher Dirk Wingender auf Anfrage der Gießener Allgemeinen Zeitung. Da noch Stellungnahmen von Fachbehörden ausstünden, sei bisher keine Genehmigung erteilt worden. Bei der Behörde geht man aber davon aus, dass dies Ende Dezember/Anfang Januar geschehen wird. Den Abwägungs- und Satzungsbeschluss wird die Reiskirchener Gemeindevertretung dann in der nächsten Sitzungsrunde fassen.

Mietvertrag bereits gekündigt

Bei der Firma Wenzel steht man derweil in den Startlöchern, will lieber heute als morgen mit dem Bau beginnen. Der Grund: Bereits zum 1. Oktober 2020 soll der Betrieb von Grünberg nach Reiskirchen verlegt werden.

Dass das Bauleitplanverfahren noch nicht abgeschlossen ist, hat verschiedene Gründe, allen voran die Zauneidechse. Deren Vorkommen war im Bereich zwischen Fitnessstudio und Straßenmeisterei festgestellt worden, wie Planer Wolf im GAZ-Gespräch erläuterte. Die Reptilien mussten erfasst und umgesiedelt werden. Ein Ersatzbiotop ist am Saasener Sportplatz geschaffen worden. Weil nicht feststeht, ob alle Tiere gefunden werden konnten, wird es eine ökologische Baubegleitung geben, so Wolf.

Doch die Zauneidechse war nicht das einzige Problem, das im Rahmen der Bauleitplanungen zu Verzögerungen führte. Ein weiterer Punkt betrifft die Entwässerung. Um diese sicherzustellen ist möglicherweise eine Verlegung der Leitungstrasse über ein gegenüberliegendes Gewerbegrundstück nötig. Außerdem muss Wenzel auf seinem Gelände für eine Löschwasserzisterne und Pufferspeicher sorgen. Rund 1,8 Hektar umfasst das Plangebiet, Die Grünberger benötigen aber nur rund zwei Drittel des Areals. Auf der restlichen Fläche will ein Investor ein Hotel mit 30 bis 40 Zimmern errichten. Konkrete Pläne dafür liegen bisher allerdings nicht vor.

Keine weitere Linksabbiegerspur

Die Erschließung des rund 1,8 Hektar großen Geländes wird laut Wolf über die Ferdinand-Porsche-Straße erfolgen und nicht über die Grünberger Straße (B 49). Grund dafür: Hessen Mobil lehnt eine weitere Linksabbiegespur auf der Bundesstraße von Gießen kommend ab. Die Abstimmungsgespräche mit der Straßenverkehrsbehörde hätten einige Zeit in Anspruch genommen, sagte Wolf. Immerhin: Sollte im Zuge eines Umgehungsstraßenbaus die Bundes- in eine Landesstraße umgewidmet werden, soll es möglich sein, dass zumindest von Reiskirchen kommend auf das Gelände des Car & Truck Centers aufgefahren und in Richtung Gießen abgefahren werden kann.

Im Zuge der Bauleitplanung wurde ebenfalls geregelt, dass die nördlich an das Plangebiet angrenzende Autobahnmeisterei zusätzliche Stellplätze bekommt. Auch hier sei die Abstimmung "kompliziert" gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare