Vollsperrung

Bundesstraße 49 von Mittwoch an gesperrt

  • schließen

Mit den großen Ferien kommen die Umleitungen: Vom 5. Juli bis Mitte August ist die B 49 zwischen Lindenstruth und dem Abzweig Harbach dicht. Warum, das lesen Sie hier.

Im Vorjahr war der Abschnitt zwischen den Abfahrten Göbelnrod und Harbach dran, jetzt folgt der nächste Streich: Von kommendem Mittwoch, 5. Juli, an lässt "Hessen Mobil" die B 49 zwischen dem Abzweig Grünberger Harbach und Reiskirchen-Lindenstruth erneuern. Die viel befahrene Bundesstraße muss dafür bis Mitte August voll gesperrt werden. Vorweg: Saasen, auf halber Strecke liegend, bleibt für Anlieger erreichbar.

Dicht bis Mitte August

Die letzte Sanierung des Abschnitts liegt laut Landesstraßenbauverwaltung rund 20 Jahre zurück. Die letzte Verkehrserhebung, freilich zwischen Lindenstruth und Reiskirchen, nicht ganz so lang: 2010 wurden hier täglich 7900 Kraftfahrzeuge gezählt. Davon 320 Lkw, die bekanntlich erheblich größere Schäden anrichten (eine Überfahrt eines dreiachsigen 30-Tonners entspricht laut US-Studien 15 000 Überfahrten eines Pkw). Dass seit der Zählung 2010 der Verkehr weiter zugenommen hat, ist sicher – nur ist die jüngste Erhebung für die B 49 aus 2015 noch nicht ausgewertet.

Mit der Sanierung, so Hessen-Mobil-Pressesprecherin Sonja Lecher, werden nicht nur die Schäden – Risse, Setzungen et cetera – behoben, es werde auch dem Substanzverlust begegnet: Dafür wird der Fahrbahnaufbau um, acht Zentimeter verstärkt. Wie das: Zwölf Zentimeter werden abgefräst, 20 neu aufgebracht.

Die Sanierung erfolgt also im sogenannten "Hocheinbau", die Straße erhält eine neue Deckschicht, Binderschicht und zum Teil auch Tragschicht.

Die Kosten für die Sanierung werden mit rund 820 000 Euro veranschlagt und komplett vom Bund getragen.

Während der Arbeiten muss die B 49 im Baustellenbereich voll gesperrt werden. Der Verkehr wird in beiden Fahrtrichtungen zwischen Reiskirchen und Grünberg über die Landesstraßen 3129, 3357 und 3127, heißt via Reiskirchen, Reinhardshain und Beltershain umgeleitet. Für Anlieger bleibt die Straße bis zum Baustellenbereich befahrbar.

Die Arbeiten werden dafür in zwei aufeinanderfolgende Bauabschnitte unterteilt, um die Zufahrt nach Saasen aufrecht zu erhalten. Begonnen wird auf dem Abschnitt zwischen dem Ortsausgang Lindenstruth bis zum Abzweig Richtung Saasen/Bollnbach; der bleibt in dieser Zeit für Autofahrer aus Richtung Grünberg kommend offen, wird mit einer Baustellenampel geregelt. Der zweite Bauabschnitt umfasst den Streckenbereich zwischen den Abzweigen Saasen und Harbach. Während dieser Phase ist die Zufahrt nach Saasen aus Richtung Reiskirchen kommend möglich. Bis zum Ferienende Mitte August soll alles fertig sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare