+
Altes Material wurde bei der Brückensanierung wiederverwendet. Bei der Einweihung (v. l.): Eugen Reichwein (Hessen Mobil), Baudezernentin Christiane Schmahl und Bürgermeister Dietmar Kromm.

Brücke fertig, Straße bleibt gesperrt

  • schließen

Reiskirchen/Grünberg (con). Schon seit längerer Zeit ist die Kreisstraße 159 zwischen Ettingshausen und Queckborn gesperrt. Nach der Erneuerung der Straße in Richtung Queckborn stand zuletzt die Sanierung der Äschersbachbrücke an. Letztere ist jetzt abgeschlossen, aber bis zum Ende der Sperrung muss man noch etwas Geduld haben - denn das nächste Bauprojekt steht bereits in den Startlöchern.

Am Mittwoch trafen sich Kreisbaudezernentin Christiane Schmahl, Bürgermeister Dietmar Kromm und Eugen Reichwein, Regionalbevollmächtigter Westhessen bei Hessen Mobil, an der Äschersbachbrücke, um diese einzuweihen. Zugleich setzten sie den symbolischen Spatenstich für den nächsten Bauabschnitt: Denn nachdem nun an der Brücke rund ein Jahr lang gebaut wurde, wird ab dem 17. Juni der letzten Straßenabschnitt der K 159 bis zur Kreuzung in der Ortsdurchfahrt in Ettingshausen saniert. Aufgehoben wird die Sperrung der Straße bis dahin aber nicht: "Wir haben überlegt, ob wir die K 159 für einen kurzen Zeitraum freigeben, haben uns aber dagegen entschieden", erklärte Schmahl.

Ortsdurchfahrt wird nun saniert

Die Sanierung der Äschersbachbrücke kostete rund 750 000 Euro. Dabei wurde auch wert auf den teilweisen Erhalt der historischen Bausubstanz gelegt: Ein Teil der für den Brückenbogen verwendeten Steine wurde von der alten Brücke wiederverwendet. "Ich glaube nicht, dass im Kreis Gießen schon einmal eine Brücke derartig saniert wurde", sagte Bürgermeister Kromm. So wurde der neue Brückenbogen aus historischen Steinen gebaut und auch die Jahreszahl mit dem Baudatum der Brücke konnte erhalten werden. Aufmerksamen Beobachtern könnte jedoch auffallen, dass derzeit noch ein Brückengeländer fehlt: Hier gab es Schwierigkeiten bei der Lieferung. Es soll demnächst angebracht werden.

In den nächsten Wochen wird mit den Arbeiten in der Ortsdurchfahrt begonnen: Hier steht die komplette Erneuerung der Straßenoberfläche sowie Kanal und Wasserarbeiten an. Zudem wird auch der Gehweg in der Brauhausgasse erneuert und erweitert: Der Gehweg soll auf 1,5 Meter Breite ausgebaut sowie einseitig bis zur Äschersbachbrücke geführt werden. "Bislang musste man hier zu Fuß immer am unbefestigten Straßenrand laufen - das wird sich jetzt ändern", sagte Kromm weiter. Zudem wird es Querungshilfen für Sehbehinderte und abgesenkte Bordsteine geben.

Insgesamt werden die Straßenbauarbeiten rund 730 000 Euro kosten. Rund 320 000 Euro davon trägt die Gemeinde Reiskirchen für den Ausbau der Gehwege sowie die Kanal- und Wasserarbeiten. Bis Ende des Jahres sollen die Straßenarbeiten beendet sein - ein Ende der Sperrung ist also bereits in Sicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare