+

Bilder aus der heimischen Vogelwelt

  • Patrick Dehnhardt
    vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Vögel sind einfach putzige Tiere. Eine Reihe von E-Mails über Vogelbeobachtungen erreichte nun unsere Redaktion. Unter anderem meldete sich Anja Stark aus Reiskirchen. Zusammen mit ihren Kindern hatte sie in der Garage ein Nest entdeckt. Drei Wochen später warteten hungrige Küken auf die Rückkehr der Vogelmutter.

Eine Stufe weiter ist bereits der junge Spatz, der Werner Fuchs in Bellersheim vor die Linse flatterte. Dort landete der Vogel keck auf einer Gießkanne - vermutlich, weil dann doch zwischendurch die Kraft fürs Fliegen ausging. Aller Anfang ist eben schwer. "Nach dem ersten Ausflug" nennt der Fotograf das Bild.

Ihre fliegerischen Fähigkeiten schon weit entwickelt haben hingegen die Schwalben, von denen uns Erich Bock aus Fellingshausen ein Foto zukommen ließ. Eigentlich ist diese Vogelart ja als Zugvogel bekannt. Anscheinend hatte das den jungen Tieren noch niemand gesagt, sodass sie lieber das Rad nehmen wollten.

Für die Schwalben steht demnächst wieder eine Fernreise an: Dann geht es in die Winterquartiere in Afrika. Winter? Da mag man bei rund 30 Grad draußen noch gar nicht dran denken. Aber in viereinhalb Monaten ist schon Weihnachten. pad/FOTOS: FUCHS/BOCK/STARK

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare