+
Unter Leitung von Klaus Größer singen beide Chore gemeinsam. FOTO: RBE

Besinnliche Melodien

  • schließen

Reiskirchen(rbe). Als der Männergesangverein 2015 sein 125-jähriges Bestehen feierte, gab er am Samstag vor dem zweiten Advent in der Burkhardsfeldener Kirche ein Konzert. Der große Anklang ließ die Idee entstehen, alle zwei Jahre solch ein Konzert abzuhalten. Nun war es wieder so weit. Als Gäste hatte man sich den Chor "Alleweil" eingeladen.

Der junge Chor hatte im Sommer seinen ersten Auftritt beim Dorffest. Er eröffnete das Konzert mit Hubert von Goiserns Lied "Heast es net", sang später "Weit, weit weg". Die Begrüßung der Zuhörer übernahm Pfarrer Dieter Sandori.

"Andachtsjodler" erklingt

Stimmungsvoll wurde es mit dem vom Gesangverein unter Leitung von Dirigent Klaus Größer intonierten "Abendfrieden" und "Sternennacht". "Suliko", die russischen Volksweise, ließ vom Paradies träumen. Ruhig war auch das "Wiegenlied", welches nun der Chor "Alleweil" vortrug. Im Wechsel trugen die beiden Ensembles Lieder wie "Hymne an die Macht" oder "Maria durch ein Dornwald ging" vor.

Anschließend sangen die beiden Chöre gemeinsam unter anderem "Still, still, weil’s Kindlein schlafen will". Der "Andachtsjodler aus Tirol" wurde in allen Christmetten, in den Gottesdiensten am späten Heiligen Abend, noch um 1830 gesungen. Markus Turschner begleitete hier auf der Geige die Chöre.

Nach einem Gebet und dem gemeinsamen Vaterunser sangen die beiden Chöre gemeinsam mit den Konzertbesucherinnen und Besuchern noch "O du fröhliche". Nach dem Konzert waren alle eingeladen in die Alte Schule. Dort gab es heiße Getränke und adventliches Gebäck.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare