+
Die Ruheecke auf dem Friedhof in Lindenstruth ist fertig: (v. l.) Silvia Linker, Gerhard Albach, Peter Kuisle und Peter Zinkann. F:: GAL

Begegnungstätte auf Friedhof fertig

  • schließen

Reiskirchen(gal). Nachdem der Ortsbeirat in Lindenstruth schon seit Jahren eine kleine Ruheecke für Besucher des örtlichen Friedhofes gewünscht hatte, konnte diese nun der Öffentlichkeit übergeben werden. Damit ist eine Möglichkeit geschaffen worden, dass sich Angehörige bei Treffen setzen und unterhalten können. Denn erfahrungsgemäß wird dieser Ort von relativ vielen Personen aufgesucht, und so ergibt es sich zwangsläufig, dass man ins Gespräch kommt. Der Untergrund der neuen Begegnungsstätte mit zwei Bänken und einem Baum als Schattenspender ist so gestaltet, dass man auf festem, sauberem Untergrund dorthin gelangt.

Bis zur Fertigstellung war es jedoch ein weiter Weg, denn die Gemeinde Reiskirchen hatte immer auf die angespannte Haushaltslage verwiesen und gefordert, das Objekt mit Spenden zu ermöglichen. Dies konnte nun mit der Unterstützung der Firma Weiss Umwelttechnik und der Stiftung der Sparkasse Grünberg umgesetzt werden, sodass der Gemeinde relativ wenig Kosten entstanden sind. Die Umsetzung zog sich dann etwas in die Länge, denn eigentlich war vom Ortsbeirat die Übergabe an die Bevölkerung im Sommer gewünscht worden. Nun wurde bei herbstlichem Wetter die Fertigstellung gewürdigt. Dazu waren Silvia Linker, Vorsitzende des Stiftungsvorstandes, Peter Kuisle, Geschäftsführer der Firma Weiss, Peter Zinkann als Vertreter des Gemeindevorstandes und Ortsvorsteher Gerhard Albach gekommen.

Albach hatte die Gespräche mit den Spendern geführt. Weiss spendete 2000 Euro für das Pflaster, die Stiftung der Sparkasse sagte 700 Euro für die Anschaffung von zwei Bänken zu. Eine Baum (Blutpflaume) als Schattenspender wurde aus den Verfügungsmitteln des Ortsbeirates in Höhe von 960 Euro gekauft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare