ik_Rollregale_Reiskirche_4c_2
+
Ein Teil des Archivs der Gemeinde Reiskirchen ist jetzt in das ehemalige Sparkassengebäude in Burkhardsfelden umgezogen.

Archiv abgestaubt

  • VonRedaktion
    schließen

Reiskirchen (pm). Um die historische Überlieferung der Gemeinde Reiskirchen für zukünftige Generationen zu sichern, wurden jetzt bessere Lagerungsbedingungen für das Gemeindearchiv geschaffen.

Das Archiv hat die Aufgabe, die zur aktuellen Aufgabenerfüllung nicht mehr benötigten Verwaltungsunterlagen zu übernehmen, auf Dauer aufzubewahren, zu sichern, zu erschließen und für die Allgemeinheit nutzbar zu machen. Nach Ablauf einer Aufbewahrungsfrist werden diese Dokumente gesichtet und regelmäßig auf ihre Archivwürdigkeit untersucht.

Anschließend wird das Archivgut unter geeigneten klimatischen Bedingungen eingelagert, damit es auch für die nächsten Jahrhunderte optimal aufbewahrt wird.

Neuer Teilstandort in Burkhardsfelden

Die kostbaren Archivalien der Gemeinde werden an zwei Standorten aufbewahrt. Im Reiskirchener Archiv, welches sich im Nebengebäude der Gemeindeverwaltung in der Alten Schule befindet, werden überwiegend Materialien aus dem Ortsteil Reiskirchen und aus den anderen Ortsteilen aus dem 20. Jahrhundert aufbewahrt. Außerdem befindet sich dort das Zwischenarchiv der Gemeindeverwaltung mit Unterlagen, die noch unter einer Aufbewahrungs- und Schutzfrist stehen.

Ein weiterer Standort befindet sich in Burkhardsfelden. Dort werden vor allem alte Rechnungs- und Urkundenbände sowie Verwaltungsschriftgut aufbewahrt, das für einzelne Ortsteile bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht. Bisher wurden diese ältesten Archivalien auf dem Dachboden der alten Schule in Burkhardsfelden untergebracht.

Da dieser Standort keinen archivgerechten Lagerungsbedingungen entsprach, sind die Bestände nun in das ehemalige Sparkassengebäude in Burkhardsfelden umgezogen. In der neuen Unterkunft lagern die Archivalien bei einer konstanten Temperatur zwischen 15 bis 18 Grad und einer Luftfeuchtigkeit zwischen 40 bis 45 Prozent in archivgerechten Rollregalen.

Da der Zahn der Zeit auch an Archivgut nicht spurlos vorüber geht, musste dieses vor dem Umzug gesäubert und in säurefreien Kartons verpackt werden. Hierbei kam die stolze Summe von fast 850 Kartons zusammen, die vom Archivpersonal an die neue Position gebracht wurden.

Die Bestände beider Archiv-Standorte werden derzeit bewertet, verzeichnet und in das digitale Archivinformationssystem »Arcinsys Hessen« eingetragen. Somit wird eine selbstständige Onlinerecherche aller Bürgerinnen und Bürger bald jederzeit möglich sein. Die Benutzung des Archivguts ist durch die Archivsatzung der Gemeinde und durch das Hessische Archivgesetz geregelt. Wer das Gemeindearchiv aufsuchen möchte, wendet sich telefonisch (01 51/65 49 82 65) oder mit einer E-Mail (archiv@gemeinde-reiskirchen.de) an das Archivpersonal.

Auf der Internetseite der Kommune ist das Gemeinde-Archiv ebenfalls vertreten: https://www.gemeinde-reiskirchen.de/gemeinde/archiv.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare