Nachfolger von Erwin Roth

Achim Doebler Ortsvorsteher in Hattenrod

  • vonRedaktion
    schließen

Reiskirchen(la). Im Mittelpunkt der Sitzung des Ortsbeirats Hattenrod im Dorfgemeinschaftshaus stand die Neuwahl des Ortsvorstehers. Die Wahl war notwendig geworden, da der langjährige Ortsvorsteher Erwin Roth im März dieses Jahres verstorben ist. Einstimmig gewählt wurde Achim Doebler (SPD), der als Stellvertreter schon bisher die Geschäfte des Ortsvorstehers kommissarisch übernommen hatte.

Neuer Stellvertreter (bei zwei Enthaltungen) ist Jörg Schlüter (SPD). Rainer Roth (SPD) gehört als Nachfolger seines verstorbenen Bruders neu dem Gremium an. Die Glückwünsche der Gemeindevertretung überbrachte deren Vorsitzender Michael Seipp-Wallwaey. Für den Gemeindevorstand gratulierte Beigeordneter Hans-Joachim Hofmann.

Zu Beginn der Sitzung gab es eine Gedenkminute für den verstorbenen Ortsvorsteher Erwin Roth. Dabei erinnerte Doebler an die Verdienste des Verstorbenen, der 33 Jahre dem Gremium als Mitglied angehörte und 19 Jahre als Ortsvorsteher fungierte.

Im Zusammenhang mit einer Verbesserung der Busverbindungen verwies der Ortsvorsteher darauf, dass es sich in erster Linie um die Ortsteile Saasen und Lindenstruth handelt, vor allem Richtung Grünberg. Jörg Langsdorf (CDU) erinnerte daran, dass von der Flugplatzsiedlung des Ortsteils Ettingshausen eine Busverbindung nach Grünberg besteht, die man in Anspruch nehmen könnte.

Laut Jörg Schlüter führt eine Busverbindung von Burkhardsfelden direkt nach Grünberg. Eine andere Möglichkeit gebe es, vom Bahnhof Reiskirchen zum Bahnhof Grünberg zu fahren.

Seipp-Wallwaey stellte ebenso wie weitere Ortsbeiratsmitglieder die inzwischen sehr gute Busverbindung von Hattenrod nach Gießen heraus. Außerdem verwies Seipp-Wallwaey auf die Möglichkeit der Benutzung eines Sammeltaxis an Wochenenden per Anruf.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare