+
Symbolbild: Bis Freitag bleibt das Freibad in Reiskirchen geschlossen. 

Bad bleibt geschlossen

38 Menschen in Freibad verletzt – das ist die Ursache

In einem Freibad in Reiskirchen sind am Dienstagabend 38 Menschen verletzt worden, darunter viele Kinder. Acht von ihnen mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. 

Reiskrichen - Wegen einer erhöhten Konzentration von Chlor im Wasser eines Freibades in Reiskirchen (Kreis Gießen) sind am Dienstag 38 Badegäste verletzt worden. Kurz vor 17 Uhr hätten zahlreiche Menschen über Atemwegsreizungen, Husten und Hautirritationen geklagt, teilte die Polizei mit. Der Badebetrieb sei daraufhin eingestellt worden. 

38 Menschen verletzt: Acht Personen müssen ins Krankenhaus

38 Badegäste - darunter viele Kinder - seien von Rettungskräften behandelt worden, acht davon kamen den Angaben zufolge vorübergehend in Krankenhäuser.

Als Ursache für die Beschwerden sei von den Einsatzkräften eine erhöhte Chlorkonzentration im Wasser ausgemacht worden, hieß es. Wie es genau dazu kam, werde noch geklärt.

Dazu bleibt das Freibad bis Freitag erst einmal geschlossen. 

dpa

Lesen Sie auch

Bombe im Frankfurt Ostend - Entschärfung für den 7. Juli geplant, Bombe wird bewacht

Eine Weltkriegsbombe ist im Frankfurter Ostend gefunden worden. Die Polizei gibt schnell Entwarnung. Die Bombe wird wahrscheinlich am 7. Juli entschärft.

Riesenkrater in Limburg: Wie die Bombe explodieren konnte - und wie es jetzt weitergeht

Eine starke Explosion hat einen großen Krater in Limburg hinterlassen. Doch wie konnte die Bombe einfach so explodieren? Und wie geht es jetzt weiter?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare