Unfallträchtig

Wer rast und drängelt, bekommt im Kreis Gießen nun einen gelben Merkzettel

  • schließen

Nicht die gelbe Karte, sondern einen gelben Zettel verteilt die Polizei nun an Verkehrsrüpel im Landkreis Gießen. Dieser ersetzt übrigens nicht das Knöllchen.

Hinter jedem Unfall steckt deutlich mehr als der Schaden an den Fahrzeugen und die Verkehrsbehinderung an der Unfallstelle. Hinter jedem Unfall stehen Menschen. Vom Unfallbeteiligten, über die Einsatzkräfte bis hin zu den Angehörigen.

Zu wenig Abstand oft Unfallursache

Auf der Autobahn sind zu geringer Sicherheitsabstand und eine zu hohe Geschwindigkeit nach wie vor die Hauptunfallursachen. Die Folgen sind gerade dort aufgrund der deutlich höheren Geschwindigkeit erheblich. So hat vermeintlich geringes Fehlverhalten schnell zu schwerwiegenden Folgen mit entsprechendem Leid geführt. Doch wenn man sich die Anzahl der Verstöße bei Kontrollen anschaut, scheint das vielen Verkehrsteilnehmern nicht klar zu sein.

Die Autobahnpolizei Mittelhessen, die auch für den Landkreis Gießen zuständig ist, hat sich nun zu einer besonderen Aktion entschlossen. Sie konfrontiert Autofahrer, die es mit Abstand und Geschwindigkeit nicht so genau nehmen, mit einem Appell, der als eine Art Merkblatt in Form eines gelben Zettels verteilt wird.

Mindestabstand: halber Tacho

In einer Pressemitteilung schreiben die Beamten, dass es ihnen vor allem um Aufklärung geht. Im vergangenen Jahr wurden im Bereich der Polizeiautobahnstation Mittelhessen allein 654 Abstandsunfälle registriert, das sind mehr als 20 Prozent aller Unfälle. Die Folgen: 35 Schwerverletzte, 288 Leichtverletzte.

Zudem soll der Merkzettel zum Nachdenken mit auf den Weg geben, was normalerweise jeder in der Fahrschule gelernt haben sollte: "Bei einer Geschwindigkeit von 100 Kilometern pro Stunde beträgt der Anhalteweg - selbst bei einer Gefahrenbremsung - zirka 80 Meter." Mit dem Appell "Sie sollten Ihr Abstandsverhalten ändern! Mindestabstand = halber Tachowert!" endet der freundliche Hinweis der Autobahnpolizisten an die Verkehrsteilnehmer.

Appell an Raser

Ganz ähnlich ist der Merkzettel für diejenigen gestaltet, die sich nicht an Geschwindigkeitsbeschränkungen halten. Die Aufklärung und der Appell stehen im Vordergrund. Ob der Verstoß beweiskräftig gesichert und damit geahndet werden konnte oder der Verkehrsteilnehmer einer Streife "nur" mit seiner Fahrweise ins Auge fiel, das ist dabei unerheblich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare