Wogen auf Versammlung geglättet

  • schließen

Wer in Geilshausen von der Feuerwehr spricht, kommt am Gerätehaus nicht vorbei. Zur Debatte stand voriges Jahr, ob am Bestand umgebaut oder ein Neubau errichtet werden soll. Soeben kochte das Thema auf der Hauptversammlung hoch, drohte auszuufern, da glättete Gemeindebrandinspektor Markus Göbel die Wogen. Er sagte den entscheidenden Satz: "Es ist auf Null gestellt."

Wer in Geilshausen von der Feuerwehr spricht, kommt am Gerätehaus nicht vorbei. Zur Debatte stand voriges Jahr, ob am Bestand umgebaut oder ein Neubau errichtet werden soll. Soeben kochte das Thema auf der Hauptversammlung hoch, drohte auszuufern, da glättete Gemeindebrandinspektor Markus Göbel die Wogen. Er sagte den entscheidenden Satz: "Es ist auf Null gestellt."

Die Wehrführungen von Geilshausen und der Gesamtgemeinde Rabenau hätten zusammen mit dem Kreisbrandinspektor beschlossen, die Planung nochmal hochzufahren unter diesen Voraussetzungen: Seit dem 1. Januar sind die Einsatzabteilungen der Feuerwehren von Geilshausen und Odenhausen zum Schutzbereich Rabenau-Süd vereinigt. Ende März liegt der fortgeschriebene Bedarfs- und Entwicklungsplan vor, darin spielt auch das Gerätehaus eine Rolle. Im Mai kommt der Technische Prüfdienst und wird sich mit den erstmals 2008 angemahnten Mängeln befassen. Mittlerweile benötigt man eine Infrastruktur für bis zu 50 Personen: 30 Einsatzkräfte (18 davon Atemschutzgeräteträger), vier Jugendliche, 16 Minis. Außerdem arbeitet momentan ein Planungsbüro am realistischen Kostenvergleich Umbau/Neubau.

Die Geilshäuser Feuerwehr blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Das konstatierte Wehrführer Viktor Wundersee auf der Jahreshauptversammlung. Die Wehr wurde 36 Mal alarmiert, hat 25 Übungsdienste geleistet, 440 Stunden in fachliche Fortbildung gesteckt und in der Summe weit über 1000 Stunden ehrenamtlich für die Sicherheit der Bevölkerung investiert. Für Wundersee bedeutet das Motivation genug, bei den Wehrführerwahlen im April wieder anzutreten.

Beförderungen: Andre Jost (Feuerwehrmann-Anwärter), Felicitas Leopold (Feuerwehrfrau), Eric Walther (Feuerwehrmann); Daniel Kister, Matthias Menz, Christian Wolfram und Domenic Scheld (Oberfeuerwehrmann).

Ehrungen: Siegfried Diehl, Reinhardt Gühr, Karl Heinz Kaus, Werner Rattler und Friedhelm Wasenitz (Ehrenmitglied und 50 Jahre), Siegfried Welk und Werner Böhmer (60 Jahre), Burkhardt Grün, Armin Müller und Walter Schomber (50 Jahre), Alfred Scholz, Friedhelm Schomber und Manfred Zaha (40 Jahre), Benjamin Kaus, Michael Gühr und Viktor Wundersee (25 Jahre).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare