pax_1180gebirgsverein_28_4c_1
+
Ehrungen beim Zweigverein Londorf im Oberhessischen Gebirgsverein.

»Wege müssen ordentlich markiert werden«

  • VonVolker Heller
    schließen

Rabenau (vh). Die Leute wandern wieder. Lange Zeit wurden Menschen, die bis dato lustvoll in der Natur umherschweiften, schief angeschaut. Mit der Coronapandemie kam ein Umdenken. Fast zu jeder Tages- und Nachtzeit suchen Leute im Wald Entspannung, sodass die Jägerschaft sich um des Wildes Ruhe sorgt.

Ein Wanderverein scheint momentan das I-Tüpfelchen. Tatsächlich hat der Vorstand des Zweigvereins Londorf im Oberhessischen Gebirgsverein (OHGV) aber Sorgen. Auf der Jahreshauptversammlung für 2020 berichtete Rechner Harald Kratzer von einem unausgeglichenen Kontostand. Vorsitzender Heinz Georg Jäger kommentierte: »Wir haben noch ein Polster, können aber nicht nur vom Polster leben.«

Der OHGV konnte sein Wanderhäuschen mit traumhaftem Fernblick auf das Lumdatal nicht ein einziges Mal vermieten. Die Hütte sei das ganze Jahr dicht gewesen, so Jäger. Leider habe man alle privaten Feiern absagen müssen, darunter eine Hochzeit. Bis zum heutigen Tag habe der Verein noch immer keine Veranstaltung durchgeführt. Verkaufsleiter Rainer Göbel hat wegen der Absagen kein Geld erwirtschaftet.

Keine Vermietungen

Wanderwart Michael Mix listete lediglich vier Wandertermine, etwa die Kreppeltour im März mit 28 Personen, auf. Jäger benannte übliche Wildschweinschäden hinter der Hütte im Herbst. Erste Arbeitseinsätze auf dem Vereinsgelände hätten im Juni stattgefunden. 420 Arbeitsstunden wurden geleistet.

Wegewart Frank Höres berichtet von Schwierigkeiten mit Markierungen aufgrund von Windwürfen. Naturschutzwart Herbert Mix sagte, man habe Nistkästen und Futterstationen gereinigt. Jugendwartin Lisa Höres hat erstmals am 27. November dieses Jahres wieder ein Angebot: Jugendbasteln.

Rabenaus Erster Beigeordneter Ingo Lich bedauerte die 2020er-Bilanz des Vereins und berichtete von der kürzlichen Pressekonferenz zur geplanten Fortführung des Rabenauer Höhenweges bis Staufenberg. Parlamentsvorsitzender Ottmar Lich informierte über personelle Hilfe, die der Verein unbedingt nutzen solle: die Tourismusbeauftragte für die Gießener Lahntäler, Anna Erb, und den Gemeinwesen-Kümmerer Lucas Richter mit Zuständigkeiten für Vereine und das Ehrenamt. Vorsitzender Jäger gab sich verwundert bezüglich der Pläne mit dem Höhenweg. Das Rad müsse nicht neu erfunden werden, denn Wanderwege bestünden doch seit langer Zeit, sogar nach Staufenberg. Sieben Touren und der Höhenweg führten alleine durch die Londorfer Gemarkung. Wege müssten mal ordentlich markiert werden.

Zweiter Vorsitzender Norbert Schomber sprach die neue Internetseite an: www.wanderverein-londorf.de.

Geehrt wurde Rainer Göbel für 25 Jahre (seit 2000 Vorstandsmitglied). Die Ehrennadel des OHGV-Hauptvereins für besondere Verdienste um den Zweigverein erhielten Nadine Höres, Harald Kratzer und Frank Höres.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare