Trinkwasser

Wasser in Rüddingshausen muss gechlort werden

  • VonRedaktion
    schließen

Nachdem im Landkreis Gießen einige von der Ovag belieferte Gemeinden gechlortes Trinkwasser erhalten, wird ab Freitag auch das Wasser für Rüddingshausen gechlort. Dafür gibt es jedoch andere Gründe.

Nachdem Bakterien in der Wasserversorgung von Rüddingshausen gefunden wurden, wird das Trinkwasser ab Freitag, 1. Februar, mit Chlor versetzt. Das teilt die Gemeinde Rabenau am Donnerstagnachmittag mit. 

Bei Proben seien im Netz Rüddingshausen geringe Mengen coliformer Bakterien entdeckt worden. Deshalb werde das Wasser nach Rücksprache und Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Gießen nun vorsorglich gechlort.  Dadurch könne ein leichter Chlorgeschmack des Trinkwassers auftreten.

Die gefundenen Bakterien gehörten nicht zu den Darmbakterien wie E.coli oder zu den Enterokokken. Deshalb sei es nicht erforderlich, das Wasser abzukochen. Das Trinkwasser sei „weiterhin einwandfrei“ und könne genutzt werden, um Lebensmittel zuzubereiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare