Feuerwehr Geilshausen

Zu vier Bränden ausgerückt

  • schließen

Rabenau(vh). Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Geilshausen zogen die Verantwortlichen Bilanz und warfen eine Blick zurück. Lena Scholz und Nicole Wundersee berichteten über die Minifeuerwehr. 18 aktive Kinder haben ein Dutzend mal zusammen Spaß gehabt und Wichtiges gelernt. Alle Teilnehmer hätten beim Tatze-Abzeichen in Rüddingshausen bestanden. 2020 sollen zwei Kinder in die Jugendwehr wechseln.

Wehrführer Viktor Wundersee erinnerte an die einstimmige Wahl der Wehrführung für den neuen Schutzbereich Rabenau-Süd. Seine Stellvertreter wurden Adrian Kaus (Geilshausen) und Niklas Reinheimer (Odenhausen). Im Mai habe der Technische Prüfdienst ein Löschfahrzeug Mängel bedingt stillgelegt.

Der neue Bedarfsplan für die Feuerwehr Rabenau ordne Geilshausen drei Fahrzeuge zu: TSF Logistik, LF 10 und MTW. Zuvor findet der Bürgerentscheid am 16. Februar über einen Neubau oder den Umbau des Gerätehauses statt. Am kommenden Donnerstag, 23. Januar, besteht ab 18 Uhr Gelegenheit, das Gebäude zu besichtigen. Ab 19.30 Uhr wird im Dorfgemeinschaftshaus über den aktuellen Kostenvergleich informiert. Im Schutzbereich-Süd leisten 41 Aktive ehrenamtlichen Feuerwehrdienst. 16 davon sind auch Atemschutzgeräteträger. 2019 wurde die Wehr 24 Mal alarmiert, darunter 17 Hilfeleistungen und vier Brände (47 Einsatzstunden, 156 Personalstunden). Es gab 27 Übungsdienste, Bennet Schomber stach mit 92-prozentiger Beteiligung hervor.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare