Besondere Lektüre

»Narrenbote« der Blauen Raben kommt Samstag

  • vonRedaktion
    schließen

Rabenau (pm/ik). Der Karnevalverein Blaue Raben 1952 Londorf bleibt selbst in außergewöhnlichen Zeiten am Ball: Zwar zwang die Corona-Pandemie zur Absage aller Faschingsveranstaltungen, doch auf die gewohnte Lektüre rund um die »tollen Tage« muss das närrische Volk in der Rabenau auch in dieser Kampagne nicht verzichten.

Seit Jahrzehnten ist der Rabenauer »Narrenbote« fester Bestandteil der Kampagne. »Wenn wir schon nicht zusammen feiern und zusammen lachen können, dann lacht doch wenigstens zu Hause«, empfehlen die »Raben« um 1. Vorsitzenden Timo Momberger.

Die vereinseigene Redaktion hat mithilfe von Videokonferenzen, vielen Telefonaten und unzähligen E-Mails wiederum lustige Geschichten, Anekdoten und »Ortsgespräche« auf humorvolle Art festgehalten. Am kommenden Samstag wird der »Narrenbote« nun verteilt - auf den obligatorischen Verkauf an der Haustür muss diesmal allerdings verzichtet werden.

Die närrische Lektüre kann noch bis Freitag bestellt werden (über WhatsApp, Telegram und unter Tel. 01 51/25 52 19 47 sowie per E-Mail an narrenbote@gmx.de). Die Auslieferung findet dann kontaktlos statt.

Die »Blauen Raben« freuen sich über Spenden, etwa per Überweisung auf die Konten des Vereins (Volksbank Mittelhessen: DE31 5139 0000 0030 6456 00 - Sparkasse Grünberg: DE21 5135 1526 0001 0219 14), man kann aber auch bei der Übergabe einen Umschlag parat halten oder einen Umschlag bei einem Vorstandsmitglied in den Briefkasten werfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare