Das Internationale Orchester im Hofgut Theater Rabenau. FOTO: VH
+
Das Internationale Orchester im Hofgut Theater Rabenau. FOTO: VH

Musik als universelle Sprache

  • vonVolker Heller
    schließen

Rabenau(vh). Als Musiker beim Philharmonischen Orchester des Stadttheaters Gießen ist Georgi Kalaidjiev mittlerweile im Ruhestand. Der Mann und seine Geige sind vor Jahrzehnten allerdings ein inniges Verhältnis eingegangen. Kalaidjiev hat immer auch eigene Ensembles geführt. Mit dem Multikulturellen Orchester der Universitätsstadt Gießen gastierte der leidenschaftliche Musiker im Hofgut Theater Rabenau (Odenhausen). Man spielte für einen guten Zweck. Wegen der Corona-Krise hatte Gudrun Maeckers heimelige Spielstätte seit dem Frühjahr zwangsweise pausiert.

Das Eröffnungskonzert für die neue Spielzeit sollte eigentlich im Freien stattfinden, wo es Platz gibt in Hülle und Fülle. Doch das wechselhafte Wetter machte dem einen Strich durch die Rechung. Auf die Theaterbühne passte aus Platzgründen nur ein Teil des Orchesters. Zuhörer saßen mit Abstand innen, einige bei geöffneter Fluchttür auch draußen. Die Instrumentalisten sind internationaler Herkunft mit Schwerpunkt in Osteuropa bis Vorderasien. Musik ist ihre universelle Sprache. Tanzbare Rhythmen aus ihrer Heimat setzen sie in mitreißende Klänge um. Es geht um Liebe und Sehnsucht. Melancholie und Feuer sind keine Gegensätze mehr, folgen unmittelbar aufeinander.

Kalaidjiev und seine Lebensgefährtin Maria Hauschild haben vor über zehn Jahren in Kalaidjievs bulgarischer Heimatstadt Sliven das Projekt "Musik statt Straße" gegründet. Kinder aus sozial schwachen Familien verschiedener Nationalitäten erhalten die Möglichkeit, über das Erlernen eines Musikinstruments auch Allgemeinbildung zu erlangen. Einige Talente haben bereits den Weg auf ein Konservatorium bereits geschafft. Finanziert wird das Projekt ausschließlich über Spenden und Benefizkonzerte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare