+
Hier ist jemand vorbildlich gefahren - zur Belohnung lacht der Smiley vor der Kita "Rabennest".

Ein Lächeln für ruhigeren Verkehr

  • schließen

Rabenau (kge). Vor der Londorfer Kindertagesstätte "Rabennest" lacht jetzt ein Smiley - vorausgesetzt die Fahrer dort halten sich an das Tempolimit von 30 Kilometern pro Stunde. Sabine Lippert, stellvertretende Leiterin der Kita, und Monika Holzapfel, Rektorin an der Rabenschule, blicken noch etwas skeptisch zum Tempodisplay hoch - ob das die Raser wirklich ausbremst? Klaus Ruppert, Präsiden der Landesverkehrswacht Hessen, zumindest schwört auf die Kombination von Geschwindigkeitsanzeige und Smiley. Es habe einen besonderen pädagogischen Wert. Wie zur Bestätigung fährt ein Auto vorbei - 54, 40, 33: "Sehen Sie, wie es langsam abbremst? Nur mit Smiley wäre das wahrscheinlich nicht so."

Insgeheim hätte sich die Rektorin der Rabenschule lieber so etwas wie einen Zebrastreifen gewünscht. "Das ist in einer 30er-Zone leider nicht möglich", sagt Bürgermeister Florian Langecker. Auch könne er nicht noch mehr Schilder aufstellen. Nach einer "brenzligen Situation" im vergangenen Jahr sei er darum nun besonders froh um das neue Dialog-Display.

Rabenau hatte sich bereits vor zwei Jahren bei der Aktion "Ein Smiley für die Verkehrssicherheit" beim Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen beworben und ging leer aus. In diesem Jahr wurden vom Ministerium, dem ADAC und der Landesverkehrswacht jedoch rund 50 weitere Dialog-Displays im Wert von über 75 000 Euro an die verbliebenen Städte und Gemeinden verlost - dieses Mal war Rabenau unter den Gewinnern.

Die Smileys werden aber nicht nur vor dem "Rabennest" aufleuchten: "Das Display wird in der Gemeinde wandern", verkündet Langecker. Die Verkehrsproblematik an den kinderreichen Straßen Londorfs wird auf langfristige Sicht also vorerst bleiben. Auch bei den Eltern müsse man ansetzen, sagen Lippert und Holzapfel. Doch das ist ein anderes Thema.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare