Künftig eine Feuerwehr mit zwei Wachen

Eine große Veränderung steht der Feuerwehr Kesselbach bevor: Die Zusammenlegung der Feuerwehren Londorf und Kesselbach zur Feuerwehr Rabenau-Mitte soll zeitnah erfolgen. Das berichtete Wehrführer Daniel Muth am Samstagabend im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Kesselbach. Bislang ist die Feuerwehr Kesselbach der Wehrführung der Feuerwehr Londorf unterstellt. Nach der Zusammenlegung wird aus den beiden Wehren kein Schutzbereich entstehen, sondern eine Feuerwehr mit zwei Wachen.

Eine große Veränderung steht der Feuerwehr Kesselbach bevor: Die Zusammenlegung der Feuerwehren Londorf und Kesselbach zur Feuerwehr Rabenau-Mitte soll zeitnah erfolgen. Das berichtete Wehrführer Daniel Muth am Samstagabend im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Kesselbach. Bislang ist die Feuerwehr Kesselbach der Wehrführung der Feuerwehr Londorf unterstellt. Nach der Zusammenlegung wird aus den beiden Wehren kein Schutzbereich entstehen, sondern eine Feuerwehr mit zwei Wachen.

Diskussion um Wärmebildkamera

Die zwölf Mitglieder der Einsatzabteilung mussten im vergangenen Jahr 20-mal ausrücken: fünf Brandeinsätze, acht technische Hilfeleistungen, drei Brandsicherheitsdienste und vier Fehlalarme kamen auf die Einsatzkräfte zu. Besonders erwähnenswert waren der Waldbrand im vergangenen Sommer in Rüddingshausen sowie der Hallenbrand bei Geilshausen im Dezember.

Auf technischer Seite steht jetzt die Umstellung auf das digitale Alarmierungssystem an – 127 Pager für die Feuerwehr Rabenau trafen im vergangenen Jahr ein. Ebenfalls stand im April 2018 die Einweihung des umgebauten Gerätehauses in Kesselbach an.

Aber auch der kürzliche Streit über notwendige Anschaffungen für die Feuerwehr Londorf wurde während der Versammlung thematisiert: Der stellvertretende Wehrführer Sven Nachtigall nahm hierzu noch einmal Stellung. »Ich wollte nur einen Überblick über das Jahr 2018 geben, und dazu gehören auch Dinge, die nicht ideal gelaufen sind«, erklärte Nachtigall. »Letztendlich sollte die Aufzählung nur verdeutlichen, dass Dinge fehlen, die entweder Folgeschäden verursachen können oder bei der nächsten Abnahme des Prüfdienstes erneut bemängelt werden«. Unter anderem war im vergangenen Jahr die einzige Wärmebildkamera in der Rabenau über längere Zeit ausgefallen. Seit Jahren forderten die Rabenauer Feuerwehren die Anschaffung einer zweiten Wärmebildkamera, die jedoch immer wieder in den politischen Gremien aus dem Haushalt gestrichen worden war. Jetzt wollen sowohl Wehrführung als auch Bürgermeister wieder Gespräche aufnehmen.

Jahrzehntelange Mitgliedschaft

Auch zwei Beförderungen standen zur Jahreshauptversammlung an: Torben Berg und Luis Jäger wurden zu Feuerwehrmännern ernannt. Für 25 Jahre passive Mitgliedschaft im Verein wurden Silke Jung, Anja Vollrath und Gretel Deuker geehrt.

Für jeweils 40-jährige Mitgliedschaft wurden Werner Hübl und Achim Köhler zu Ehrenmitgliedern ernannt. Seit fünf Jahrzehnten gehören die Ehrenmitglieder Egon Becker, Manfred Dietzler und Ludwig Wießner dem Verein an, ebenso das Ehrenvorstandsmitglied Manfred Rabenau.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare