Sternsinger sind am Wochenende unterwegs, hier mit Diakon Markus Müller bei Schmuddelwetter in der Gartenstraße in Climbach. FOTO: VH
+
Sternsinger sind am Wochenende unterwegs, hier mit Diakon Markus Müller bei Schmuddelwetter in der Gartenstraße in Climbach. FOTO: VH

Knapp 10 000 Euro gesammelt

  • vonVolker Heller
    schließen

Rabenau/Allendorf(vh). 75 Kinder haben am Samstag und Sonntag in ihren Sternsingerkostümen in verschiedenen Ortsteilen von Rabenau und Allendorf an den Haustüren geklingelt, um Spenden zu sammeln. Am Donnerstag hatte Diakon Markus Müller die Sternsinger in einem Aussendungsgottesdienst in der katholischen Kirche St. Franziskus für ihren Dienst vorbereitet und eingesegnet. Nähere Informationen gab er zum diesjährigen Beispielland, dem Libanon. Am Freitag wurden offizielle Personen, etwa die Bürgermeister von Rabenau und Allendorf/Lumda, aber auch die Geldinstitute besucht. Nach Abschluss der Hausbesuche am Sonntagabend erläuterte Müller auf Anfrage den Zwischenstand: Knapp 10 000 Euro. Müller erwartet noch etwa 500 Euro und merkt an, üblicherweise kämen 13 000 Euro zusammen. Diesmal hätten allerdings sechs Gruppen gefehlt, sodass auch sechs Bezirke nicht besucht werden konnten.

Die Nachfeier für alle Sternsinger findet statt am Samstag, 1. Februar, ab 9.30 Uhr im Bruder-Konrad-Haus. Dann gibt es Gebäck und Speisen nach Originalrezepten aus dem Beispielland Libanon.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare