Infos rund um die "Powergarage"

  • vonred Redaktion
    schließen

Rabenau(pm). Der Verein "Bürger für Rabenau" befasst sich mit dem Thema "Kommunale Jugendförderung" am Beispiel der "Powergarage" Odenhausen. Dabei wird das Projekt, das über die Grenzen der Kommune bekannt ist, durch das verantwortliche Team vorgestellt.

Am Donnerstag, 29. Oktober, findet dazu ab 19.30 Uhr eine Veranstaltung statt. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen der Corona-Zahlen hat sich der Vorstand dazu entschieden, sie online durchzuführen.

Ziel soll sein, das Projekt in der Tiefe zu verstehen, um gemeinsam zu analysieren und auszuarbeiten, was an Jugendarbeit in der Rabenau bereits angeboten wird und was in den nächsten Jahren noch ergänzt werden sollte, erklärte der Vereinsvorsitzende Christoph Nachtigall. Die Gemeinde selbst biete aktuell "wenig Unterstützung für die jüngere Generation", sagt er. Der Gemeindepädagoge sei bereits im Jahr 2017 aus Kostengründen gestrichen worden, einen Jugend-Sozialarbeiter beschäftige Rabenau als einzige Gemeinde im Kreis Gießen nicht. Allein die sechs Jugendzentren stehen den Jugendlichen in allen Ortsteilen als Treffpunkt zur Verfügung.

Da die Teilnehmeranzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich. Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie zur Anmeldung gibt es auf der Internet-Seite www.bfrab.de oder bei Christoph Nachtigall (E-Mail: cn@bfrab.de, Telefon: 0151 / 675 300 34). Weitere Informationen zum Jugendprojekt Powergarage gibt es auch im Internet unter www.jp-powergarage.de.

Die Veranstaltung mit der "Powergarage" sei der Start einer ganzen Reihe von Veranstaltungen: "Wir möchten in politische Entscheidungen viel mehr Transparenz bringen und die Bürger einbinden und informieren", kündigt der Vorsitzende an. Weitere Themen sollen Gegebenheiten und Anforderungen der älteren Generation sein. Wünsche und Anregungen werden vom Verein entgegengenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare