Gemeinsamer Kraftakt zahlt sich aus

  • schließen

Rabenau (pm). Ein stolzes Jubiläum wurde nun im Bürgersaal am Bahnhof gefeiert: Zum 60. Mal öffnete das Rabenauer Seniorencafé seine Pforten. Zur Feier des Tages erhielt jeder Besucher ein Glas Sekt. Dass diese Veranstaltung, die an jedem ersten Donnerstag im Monat angeboten wird, dauerhaft ein Erfolg wird, hatten die Engagement-Lotsen und der Seniorenbeirat als Initiatoren seinerzeit zwar gehofft, einige glaubten aber nicht so richtig daran. Nachdem der Gemeindevorstand seine Einwilligung gegeben hatte mit der Maßgabe, keine öffentlichen Gelder dafür zur Verfügung stellen zu können, war das Seniorencafé im April 2014 gestartet.

Zunächst besuchten überwiegend Londorfer Bürger das Café, schon bald kamen Interessenten aus Kesselbach, Odenhausen und Rüddingshausen dazu. Mittlerweile hat das Seniorencafé seine Stammbesucher. Anfänglich waren es zwischen 30 und 40, in den letzten Jahren ist die Zahl auf 60 bis 70 Personen angewachsen. Insgesamt verbuchte man rund 4000 Besuche. "Vermutlich ist es die Art der Veranstaltung, die den Erfolg gebracht hat", heißt es in einer Pressemitteilung. Bei jedem Café arbeiten bis zu zehn Ehrenamtliche dafür, dass alles rund läuft. In der Küche kümmert sich ein Damenteam darum, dass rechtzeitig Kaffee gekocht, gespendeter und gekaufter Kuchen geschnitten und die Dekoration auf den Tischen perfekt ist.

Finanzierung über Kaffeekasse

Andere engagieren die entsprechenden Personen, die musikalisch, literarisch, oder präventiv die Café-Besucher ehrenamtlich unterhalten und informieren. Das Wichtigste überhaupt aber sind die Gespräche der Besucher untereinander. Jedes Jahr werden ein "hessisches" Oktoberfest, ein Grilltag und ein Seniorencafé in einem anderen Ortsteil angeboten. Bislang wurden außerdem zehn Bustagesfahrten zu den unterschiedlichsten Ziele in Hessen organisiert. Finanziert wird das alles auch durch eine Kaffeekasse: Dort hinein wirft jeder Besucher den Geldbetrag, den er entbehren kann bzw. den ihm der Café-Nachmittag wert ist. Was am Jahresende übrig bleibt, fließt wieder zurück in die Gruppe und wird zum Beispiel für ein gemeinsames Frühstück bei den Ausflügen, für Bootsfahrten oder für Anschaffungen wie Grill und Waffeleisen verwendet.

Erstmals wird 2019 der jährlich im Oktober stattfindende und von der Gemeindeverwaltung organisierte Seniorennachmittag mit dem Seniorencafé zusammengelegt. Der Förderverein "Rabenau Ehrenamtlich Aktiv" trägt seit einem Jahr zum Gelingen des Cafés bei, indem nichtmobile Personen aus den Ortsteilen zu der Veranstaltung befördert werden. Das nächste Seniorencafé findet am 4. September im DGH in Geilshausen statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare